Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.05.2010, 00:13   #1   Druckbare Version zeigen
schwellensittich Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Wie gefährlich ist Chromsulfat ?

Hallo Forum,

ich bein kein Chemiker, sondern Hilfesuchender, und vielleicht kann jemand gute Infos beisteuern?

Zu Hobbyzwecken habe ich mir einen kleinen Laserschneider zugelegt, mit dem ich gerne und gelegentlich auch viel arbeite. Diese Dinger werden immer preiswerter, so dass es eigentlich nur noch eine Frage der Zeit ist, bis jeder Hobbymensch sowas neben seinem Drucker zu Hause stehen hat ...

Dafür gibt es aber erstaunlich wenig und kaum belastbare Auskünfte zu den beim Arbeiten entstehenden Belastungen und Gefährdungen, wobei ich jetzt aber nur die Emissionen in Gas- bzw. Staubform meine, nicht diejenigen durch die Laserstrahlen (diese sind wesentlich besser dokumentiert).

Zur Zeit arbeite ich mit Karton. Durch die Absaugung nach draussen wird zwar sehr viel der Gase und Stäube abtransportiert, aber dennoch bleibt so einiges im Gehäuse des Lasers zurück und gelangt beim Öffnen der Geräteabdeckung bzw. durch Gehäuseschlitze in den Raum.

Die Gerüche sind intensiv, speziell nach längerer Laufzeit. Diesen begegne ich - soweit möglich - mit Mundschutz und intensivem Lüften des Raumes.

In den Schnittfugen der Werkstücke verbleiben stets Staubreste, die beim weiteren Hantieren ausfallen und dadurch mit Händen und Arbeitsflächen in Berührung kommen.

Was ich derzeit verwende, ist ein Chromosulfat-Karton. Das hört sich schon mal garnicht gut an, meine ich zumindest als Laie. Und die "Nicht-Auskunfts-Bereitschaft" des Kartonherstellers weckt nun auch nicht gerade zusätzliches Vertrauen in mir. Neben dem Chromsulfat dürften auch die bei der Kartonherstellung zum Einsatz kommenden Klebestoffe und Bindemittel nicht gerade harmlos sein, zumindest wenn ich an entsprechende Infos aus der Sperrholzherstellung denke.

Wie seht ihr dieses Thema?

Grüße
schwellensittich ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige