Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.04.2010, 04:47   #10   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.878
AW: Radiokohlenstoffdatierung Vergleichsprobe?

"messungenauigkeiten", "probenreferenzierung", "ungenauigkeit des 14-C inputs"... alles richtig, schoen und gut, aber:

wenn man sich die von dir gepostete aufgabe einmal naeher ansieht...

... erkennt man, das dort 14C als anzahl "atome absolut" gemessen wird, und nicht wie sonst ueblich das verhaeltnis 14C/12C

insofern hast du nur Nrest(14C) "absolut" nach einer unbekannten anzahl von halbwertzeiten, woraus du natuerlich nix berechnen kannst

du brauchst mindstens einen zweiten wert, naemlich entweder N (12C)(der wird hier NICHT benutzt) oder einen N100%14C nach null halbwertzeiten, also in einem zeitgenoessischen muster mit vergleichbaren randbedingungen (gleiche trockne, ggf. spezielles organ usw... )

da musst du dir mithin einen gaaaaaaaaanz frischen oetzi suchen der noch zuckt, und den dann beproben

da es ziemlich unmoeglich sein duerfte eine probe derart zu "ziehen" dass die absolutanzahl aller kohlenstoffatome in beiden proben identisch ist (das ist naemlich die notwendige nebenbedingung zur anwendung der gezeigten auswertungsroutine), hat das von dir verlinkte beispiel also bestenfalls einen gewissen humoristisch-didaktischen wert, fuer die praxis taugt dat nix

gruss

ingo

P.S.: auch an der in der abbildung rechts gezeigten anlage "kora" der uni erlangen wird nicht 14C absolut, sondern 12C:13C :14C bestimmt
http://www.14c.uni-erlangen.de/ams.html
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige