Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.04.2010, 23:49   #1   Druckbare Version zeigen
AJay21  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Meine Freundin arbeitet als Zahnärztliche Fachangestellte (Auszubildende) in einer Zahnarztpraxis.
Irgendwann habe ich mal mitbekommen, dass dort auch Flusssäure vorrätig gehalten wird, um Keramikinlays zu ätzen oder so.
Natürlich wurde meine Freundin überhaupt nicht unterwiesen, was die Sicherheitsbestimmungen mit Flusssäure angeht. Sie hat damit zwar bisher nie gearbeitet, aber immerhin steht das Zeug da ja im Schrank und das schließt einen Kontakt nicht aus.
Calciumglukonatlösung - oder gel ist natürich auch nicht vor Ort. Das schlimmste ist aber: Das Zeug ist bei denen in einer Glasflasche! Im Schrank des Behandlungszimmers.
Vielleicht sollte man noch dazu sagen, dass es sich um 5% -ige
Flusssäure handelt.
Auch wenn die Konzentration relativ gering ist, so gehe ich doch davon aus, dass der Glasbehälter irgendwann durchgeätzt ist.
Außerdem dürfte die Reaktionswärme ja dafür sorgen, dass bei jedem Öffnen des Gefäßes immer ein schöner Schwall verdunsteter Fluorwasserstoff rauskommt.
Und wenn es mal lange Zeit nicht geöffnet wird, machts vielleicht sogar irgendwann Bumm...

Ich habe meiner Freundin übrigens meine Bedenken mitgeteilt. Sie hat das ihrer Kollegin erzählt und die meinte meine Befürchtungen seien lächerlich.
Allerdings hat die selbe Mitarbeiterin auch den unglaublich tollen Vergleich angestellt, dass H2O2 in größeren Mengen genauso giftig sein kann wie Flusssäure. Hmmm...ja... dann kann man aber auch sagen, dass Kochsalz in hohen Konzentrationen eine letale Wirkung hat. Oder sogar noch einen Schritt weiter gehen und sagen, dass Trinkwasser auch tödlich sein kann ab einer gewissen Konzentration. Naja man sieht halt an alledem: Die Mitarbeiter der Praxis haben wirklich fast garkeine Ahnung, was die Gefährlichkeoit von HF angeht. Wenn man schon so hohl ist und das Zeug in ein Glas füllt...also ich werde da als Patient bestimmt nicht mehr hingehen . Nachher schmieren die mir das Zeug noch Zwecks Fluoridierung auf die Zähne oder so.

aber bevor ich hier meine Befürchtungen weiter vortrage:

Sind diese überhaupt berechtigt? Kann man Flusssäure ab 5 % abwärts trotz der glasätzenden Wirkung in einer Glasflasche gefahrlos aufbewahren? (auch wenn einem aus fachmännischer Sicht dabei kotzübel werden kann)

Gruß AJay


AJay21 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige