Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.04.2010, 07:34   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.688
AW: Fragen über Fragen für Chemieprüfung

Zitat:
Zitat von -Thor- Beitrag anzeigen
Hallo alle beisammen!
Ich lerne gerade für eine Allgemeine Chemie Prüfung an der Uni und hätte da ein paar Fragen.

67.) Reaktionsgleichung für die in Gegenwart von alkalihaltigen Stäuben (z.B. Natriumcarbonat), Wasser und Stickstoffdioxid in der Luft ablaufenden Reaktion. Um welche Reaktion handelt es sich?
NO2 + H2O -> HNO3 + H+
2 HNO3 + Na2CO3 -> 2 NaNO3 + H2CO3
Die Idee dahinter: NO2 wird gelöst zu HNO3. HNO3 reagiert mit Na2CO3 zu NaNO3 weil eine stärkere Säure die schwächere H2CO3 verdrängt.

80.) Welche der folgenden Salze geben in Wasser gelöst eine saure, basische oder neutrale Lösung? Reaktionsgleichungen (Salz + Wasser….)?
Ok, also ich weiß, dass das Salz einer starken Säure + schwachen Base ein gelöst sauer reagiert. Eine starke Base + schwache Säure basisch und starke Säure mit starker Base neutral reagiert.
Da in der Fragestellung Salz + Wasser steht bin ich aber etwas verwirrt. KCl + H2O ergibt mir ja kein KOH + HCl, sondern K+ und Cl- Ionen. Sieht man sich bei der Reaktionsbestimmung (sauer, basisch, neutral) immer die Ausgangsprodukte an oder gibts da noch einen anderen Trick oder einen Punkt der zu beachten ist?
Am besten nur erklären, versuchen möchte ich es dann gerne selbst.

KCl
CH3COOK
(NH4)2SO4
NaCl
Na2CO3

94) pH-Wert berechnen von einer H2S Lösung in Wasser. Gegeben sind Ks-Wert und c(H2S) in mol/l. Das berechnen ist bei anderen Substanzen kein Problem, hier bin ich mir nur nicht sicher wie sich H2S mit H2O verhält. Wird H2S + 2 H2O zu S- (Sulfidion) + 2 H3O+? Macht für mich Sinn, sicher bin ich aber nicht.

97) gegeben KOH, pH-Wert 8: c(KOH) müssten demnach 10-6 sein oder? (c(OH) ergibt sich aus pOH=-log(c(OH)) und pOH ist 6.)

175) Hier sind eine Menge Salze gelistet mit der Frage nach der Löslichkeit und Reaktion mit Wasser. Zwecks Löslichkeit ist das Löslichkeitsprodukt gegeben, von daher ist das recht leicht zu erkennen. Rein aus Interesse: Kann man auf die Löslichkeit in Wasser auch rückschließen, ohne es entweder zu wissen oder das Löslichkeitsprodukt gegeben zu haben? Gibts da einen Trick? (Wasser (Kovalentbindung) ist polar, aber das hilft bei Salzen (= Ionenbindung) nur wenig, wenn mich nicht alles täuscht.)
Bei der Frage warte ich am besten, was bei 80) geantwortet wird, bevor ich hier alles aufliste.

9) Fällungsbeispiel: Ich hab mir das Ionenprodukt berechnet und mit dem gegebenen Löslichkeitsprodukt verglichen. Da I>L fällt die Verbindung (in diesem Fall Al(OH)3) aus. Der 2. Teil von diesem Bsp. fragt nach der ausgefällten Menge.
n=m/M (m ist gesucht, M ist die Molmasse, n ist die Konzentration) Setze ich hier die Differenz von I und L ein? Logischerweise würde ich sagen JA, weil ja nur die Konzentration > L ausfällt. Liege ich da richtig?

10) Oxidationsstufen:
NaCO3: O ist -2 daher -6, C hat lt. PSE Position max. +4, demnach ist Na +2. Kann das sein? Lt. Stellung im PSE hat Na max. +1? Zumindest lt. der Regel meines Skripts, dass die Nicht-Nebengruppen Elemente die max. Ox-Zahl durch die Nummer der Hauptgruppe bestimmt wird. Sonst müsste NaCO3 ja einfach neg. geladen sein, das glaub ich dann aber auch nicht.
PO4 wäre -3, das stimmt meines erachtens auch, da es sich darum um ein Ion handelt.
Bei CaSO4 geht sichs auf 0 aus (Ca +2, S +6, O -2*4).

11) Wo liegt das Gleichgewicht dieser Reaktion? Cl2 + 2 Br- -> Br2 + 2 Cl-
Bei der Reaktion gibt Cl2 e- an Br- ab, da Cl aber elektronegativer als Br ist, sollte das Gleichgewicht aber auf der linken Seite sein, weil Cl seine e- nicht abgeben möchte. Stimmt da meine Theorie?

Fragen, die mich unabhängig von obigem beschäftigen:
Kann man aufgrund der Stellung im PSE auf die bevorzugte Bindungsart schließen? (Ok, Metalle -> Metallbindung, aber sonst?)
Stimmt es, dass Nichtmetalloxide immer Säuren und Metalloxide immer Basen bilden? (Wenn ich mir die gängigen Säuren/Basen so ansehe, kommt das hin.) Das sollte mir ja eigentlich bei Frage 80), wie reagiert ein Salz bei Lösung in Wasser helfen.

Ich hoffe ihr verzeiht mir, wenn ich hier alles in einem Thread frage und nicht auf die einzelnen Subforen aufteile.
Vielen herzlichen Dank!

Für einige andere Fragen war mir das Forum auch schon sehr hilfreich, darüber bin ich eigentlich darauf gestoßen.
67) die erste Gleichung stimmt nicht. Rechts eine positive Ladung links keine.
Sonst stimmt aber Dein Gedankengang.

80) pKS oder pKB Werte nachschlagen bei unbekannten Salzen.
Die Beispiele sind aber trivial die gegeben sind und die solltes Du lösen können.

94) H2S hat zwei Dissoziationsstufen und auch zwei pks Werte dem zu folge.
Maßgeblich ist H2S + H2O => H3O+ + SH-
Henderson Hasselbalchgleichung wird hier greifen.

97) ist richtig.

175) Hellsehen kann keiner, Werte nachschlagen.

9) Ja, denn es bleibt ja etwas gelöst, abhängig vom Löslichkeitsprodukt.

10) Es gibt kein NaCO3 sondern nur Na2CO3 und richtig erkannt Natrium kann nur +1 sein.
Der Rest stimmt

11) Ja Chlor verdrängt Brom.
Je weiter rechts und oben im Periodensysten findet man kovalente Verbindungen unter den Elementen und auf der anderen Seite mehr Richtung Ionen bzw. Metallbindung.

Mit den Oxiden stimmt nur bedingt. Metalle mit hohen Oxidationstufen. Wie Chrom oder Mangan bilden Sauere Oxide. Chromsäure das beste Beispiel CrO3
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige