Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.04.2010, 20:45   #4   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Reaktionsgleichung bei Reduktion von Silberbromid zu Silber

Das
Zitat:
Hieraus soll ich auf die Reaktion des Silberbromids schließen. Ich dachte vielleicht aufgrund der Lichtzufuhr würde das gehen?
muss man auch dazu schreiben, denn einfach so ohne Energiezufuhr geht das nicht. Und es handelt sich ja hier auch um eine photchemische Festkörperreaktion, die eigentlich etwas komplizierter ist: Beim Auftreffen eines solchen Elektrons auf ein Zwischengitter-Silberion vereinigen sich beide zum Silberatom, trennen sich aber sofort wieder. Bei der chemischen Reifung der Emulsion entstehen jedoch Ag-Reifungskeine. Trifft das Elektron in der Nähe eines solchen Reifungskeimes auf ein Zwischengitter-Silberion, findet die Trennung nicht statt. Das entstandene Silberatom lagert sich an den Ag2-Kein an, wodurch ein Ag3-Cluster entsteht. Wiederholt sich dieser Vorgang ein weiteres Mal, entsteht ein langzeitstabiler und entwickelbarer Ag4-Cluster. Somit ist ein Latentbild entstanden. Das Bromid spielt eigentlich keine Rolle.

Vielleicht wird dann klarer, was man schreiben soll bzw. was der Augabensteller für eine Antwort will.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.

Geändert von jag (19.04.2010 um 20:52 Uhr)
jag ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige