Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.04.2010, 20:03   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Molekulare Küche - Genauer Reaktionsablauf?

Zitat:
Zitat von pleindespoir Beitrag anzeigen
http://de.wikipedia.org/wiki/Molekulare_K%C3%BCche

Es gibt den Begriff "molekulare Küche" tatsächlich und wurde - wie der Name offensichtlich werden lässt - wohl nicht unbedingt unter Beratung eines Chemikergremiums gebildet.

Insofern ist er als Threadüberschrift zulässig und aussagefähig.
Und gerade daran 'stoße' ich mich eben...

Meine Kritik geht nicht nach der Zulässigkeit der Überschrift in diesem Thema, sondern des ständig 'wiedergekäuten' Terminus bzw. der Idee dahinter, von Leuten und Institutionen die es eigentlich besser wissen sollten und schon gar nicht nötig hätten...

Nicht zwangsläufig führt die willkürliche Kombination von konträren Fachbereichen zu Synergien und zielt im gegenständlichen Beispiel leider nur auf billige Effekthascherei ab.

In der Gastronomie haben sich dahingehen die Stickstoffnebel schon länger gelichtet und ein Koch der mit Alginatspritze und LN2 auftritt wird in der Fachwelt mittlerweile nur mehr müde belächelt. Wozu auch eine teure Fachkraft mit stupiden Tätigkeiten befassen, wenn der billige Abwäscher ebensogut die Perlen in die Salzlösung tropfen kann, und der Eismann der gegenüber im Gemeindebau die Tiefkühlpizzen zustellt, praktischerweise gleich noch auch im Lokal die Schöpfkelle im Dewar schwingen könnte...

In einer Küche steht die Kulinarik - das optische, olfaktorische und gustatorische Bedürfniss im Vordergrund mit dem Nebeneffekt, dass das Nahrungsbedürfnis des Einzelnen in angenehmer Art gestillt wird. Was da auf molekularer Ebene abläuft ist dabei völlig nebensächlich - dieses Verständnis soll den Hörern und Mitgliedern von Froschungseinrichtungen, Hörsälen und Klassenzimmern vorbehalten bleiben.

Gespannt warte ich auf die längst überfällige 'Molekulare Bäckerei', Konditorei, Fleischerei unsw.

Kein Zweifel, Lebensmittelchemiker in einem Nährmittelunternehmen (auch wenn ich von Convenience-Produkten nichts halte), Biotechnologen u.a., Köche durch ihre tieferen Erkenntnisse bis auf molekularer Ebene, in den Fähigkeiten zu größerer Meisterschaft geführt haben, möchte sich so ein Techniker doch auch nicht als Koch in der breiten Masse verkaufen.
Ein Zoologe oder Tierpfleger der mit kulinarischen Sensationen aus der Futterküche brilliert, wird es mit der Glaubwürdigkeit Koch zu sein wohl ebenso schwer haben - hoffentlich, was der Entwicklung wegen nach obiger Überschrift...

Kurzum ich hoffe, dass die Pädagogen besonders an Grundschulen, Gymnasien und allgemeinbildenden Schulen sich doch der eigentlichen Ziele besinnen und nicht dem Mainstream einer m.E. verfehlten Ideologie erliegen.
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige