Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.04.2010, 15:30   #11   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.878
AW: pH-Wert Berechnung am ÄP

der KB (resp KS) gibt , vereinfacht gesagt, "irgendwie" an, welches verhaeltnis base : konjugierter saeure (resp. saeuere : konjugiertes anion) du hast
das ganze dann im gewande des MWG, also ggf. noch mit exponenten usw.
aber im prinzip ists schon richtig dass der K-wert die "staerke" der substanz zum ausdruck bringt.

und zum procedere: du gehst gedanklich in mehreren schritten vor:

- im schritt eins gibst du natronlauge drauf bis die zugesetzte menge der menge der vorgelegten essigsaeure entspricht
zwischenergebnis: du hast aus essigaseure eine natriumacetatloesung gleicher molaritaet gemacht (verduennungseffekte jetzt mal nicht mitbetrachtet)
- im schritt zwei betrachtest du das ergebnis "von der anderes seite": du stellst dir vor du habest natriumacetat (eben die bekannten mole) in wasser aufgeloest
und den pH der NaAc loesung kannste dann berechnen
da kommste auf pH= 14 - ( 0,5 * ((14 - pKs) - log (c0 (acetat)), gut-naeherungsweise
dass ist die allgemein-korrekte formel
weil du nun aber um die herkunft des NaAc weisst, dass es eben 1:1 aus essigsaeure entstanden ist, gilt in diesem spezialfall , und nur hier, ebenfalls:
pH= 14 - ( 0,5 * ((14 - pKs) - log (c0 (Säure))

insofern schliesse ich mich FKS an, meine kritik war etwas vorschnell


gedankenknoten gelockerter?

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige