Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.04.2010, 21:04   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.884
AW: pH-Wert Berechnung am ÄP

Zitat:
Das Problem ist, dass ich das so auch mit HCl formulieren könnte, wohingegen der pH-Wert ja im neutralen liegen würde.
korrekt, auch Cl- + H2O --> HCl + OH- ist formulierbar (und findet in der realitaet ebenfalls statt)

dein verstaendnisproblem etwas auflockernd:
es ist NICHT alleine entscheidend OB man eine solche rueckreaktion (sinnvoller weise) formulieren kann - das kann man immer - sondern auch welche "saeure/basestaerken" dabei zur dikussion stehen
HCl hat nen pKS von -7, chlorid mithin einen pKB von -21
das ist relevant kleiner als der pKB der eigendissoziation des wassers, und kann daher in waessrigen systemen getrost vernachlassigt werden
CH3COOH hat nen pKS von 4.75, mithin hat acetat nen pKB von 9.25
das ist relevant groesser als das eigendissoziationsprodukt des wassers und daher signifikant zu beruecksichtigen / pH-beeinflussend

zu deinen aufzeichnungen:
am aequivalenzpukt gilt, dass die zugesetzte stoffmenge OH- gleich der urspruenglich vorhandenen stoffmenge essigsaeure c0 ist
das heisst aber nicht dass dort dann auch alles als acetat vorliegt

die umwandlung ist in dieser situation naemlich keineswegs vollstaendig (dort liegt der fehler in deiner auzfzeichnung), sondern nur (schwache saeure, starke base) "recht weitgehend": ein teil des acetats reagiert wie gezeigt zurueck und sorgt dafuer, dass der ae.p. dann im alkalischen liegt

insbesondere ist dort entgegen deiner aufzeichnung also NICHT gegeben:
- die c(Ac-) = c0 von CH3COOH
- die c(Ac-) = zugesetzte stoffmenge (NaOH)

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige