Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.04.2010, 20:15   #1   Druckbare Version zeigen
tribe Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 239
Reaktivität von Gasen aufgrund MO-Theorie

Hallo liebe user

Eine Testfrage lautet:

Erklären sie das MO-Schema am Beispiel von F2,O2,NO.
Diskutieren sie die Reaktivität der Gase.


Mein Problem ist nun das erklären der Reaktivität, da ich finde F2 und NO sind nicht gerade die besten Beispiele dafür, Reaktivität anhand des MO zu erklären. Was will der Aufgabensteller hier von mir hören?

F2:

Enthält keine ungepaarten Elektronen, ist also diamagnetisch.
Trotzdem ist F2 sehr reaktiv.

Anhand des MO kann man ja nicht wirklich mehr sagen, oder doch?
Laut Wiki liegt die hohe Reaktivität an der schwachen Bindung die aufgrund der Abstoßungen der freien Elektronenpaare der sich nähernden F Atome resultiert.
Sollte ich das am besten dazuschreiben, auch wenn man das nicht aus dem MO rauslesen kann?

O2:

Die π*-Orbitale sind mit zwei ungepaarten Elektronen besetzt. Das Molekül ist daher paramagnetisch und recht reaktiv (z.B.: oxidation von Metallen).

Sonst noch etwas erwähnenswert?

NO:

Ein π*-Orbital ist nur mit einem e- besetzt.
Das Molekül ist daher paramagnetisch, aber nur mäßig reaktiv (laut Riedel). Warum ?

Würde mich über etwas Hilfe sehr freuen

Schönen Abend noch!
tribe ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige