Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.04.2010, 16:18   #4   Druckbare Version zeigen
kasperle  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 10
AW: Schweflige Säure Herstellung zur Demonstration

Ausprobiert im Prinzip schon. Also ich hab bereits vor 2 oder 3 Jahren ein Experiment im Unterricht in dem wir Säure (ich glaub pH Wert 3 war es) mit ich glaube es war Milch versetzt haben und hinterher einen schönen denaturierten Eiweißpropfen hatten. Ich weiß allerdings nicht mehr welche Säure es war.

@ ricinus: Es geht ja nicht um die Gaskonzentration im Wasser sondern um die Reaktionsgeschwindigkeit von dem Gas mit Wasser und nach RGT Regel müsste das Gas mit warmen Wasser schneller reagieren und Säure bilden als mit kaltem Wasser. Das ist zumindest meine Überlegung. Das Arbeiten mit einem Abzug ist bei uns zum Glück kein Problem.

Es geht bei dem Experiment darum zu demonstrieren, wie Schefeldioxid, Chlor, Phosgen und Co. die Schleimhäute und die Lunge schädigen indem sie ja mit der Feuchtigkeit der Schleimhäute Säure bilden, die das Gewebe angreift. Ich erwarte ja nicht, dass sich der Schinken auflöst, aber das man einen Unterschied zwischen dem erkennen kann, der von der Säure angegriffen wurde und dem unbeschädigten. Ansonsten müsste das mit Eiklar problemlos gehen, da sich das ein denaturierter Eiweißklumpen bilden sollte. Das ist aber nur die 2. Wahl. Die Bestimmung des pH-Werts mach ich dann nebenbei.
kasperle ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige