Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.04.2010, 15:57   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Schweflige Säure Herstellung zur Demonstration

Erwärmen ist keine gute Idee, da die Löslichkeit von Gasen in Wasser mit der Temperatur abnimmt.

Das Problem bei deinem Versuch ist die Geruchsbelästigung, die eigentlich ein Arbeiten unter dem Abzug nötig macht.

Ich mache das im Unterricht immer so :

Ich nehme einen Rundkolben (500 ml) mit Gummistopfen, durch den ein Verbrennungslöffel gesteckt ist. Dann fülle ich den Rundkolben mit Sauerstoff, fülle Schwefel in den Verbrennungslöffel und entzünde diesen in der Brennerflamme. An der Luft ist die Flamme kaum sichtbar. Dann führe ich den Löffel mit dem Stopfen in den Kolben ein und drücke den Stopfen fest. Die Verbrennung mit der typisch blauen Flamme lässt sich dann ganz gut beobachten, und man braucht kein SO2 einzuatmen . Wenn die Verbrennung aufhört (wenn der Sauerstoff aufgebraucht ist), öffne ich den Kolben und gebe etwas Leitungswasser hinein, welches mit Bromthymolblau blau gefärbt ist (Leitungswasser hat normalerweise einen pH leicht über 7 und BTB schlägt bei 7 von gelb nach blau um). Das SO2 löst sich dann im Wasser, bildet schwefelige Säure und der Indikator schlägt sofort von blau nach gelb um.

Für andere Versuche mit schwefeliger Säure benutzt man dann am besten eine käufliche, konzentriertere Lösung, da es schwer sein wird, in kurzer Zeit eine Lösung mit SO2 zu sättigen.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige