Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.03.2010, 01:24   #4   Druckbare Version zeigen
Tyler Noah Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Übungsaufgaben elekrolyse

3.Zur Elektrolytischen Gewinnung von Chlor aus Steinsalz wird großtechnisch mit dem Diaphragma und neuerdings mit dem Membranverfahren gearbeitet. Auf der Kathodenseite bestehen die Elektroden aus Edelstahl mit einem Nickelüberzug. Die Annoden sind aus Titan mit einem leitfähigen Rutheniumoxidüberzug.
Das Diaphragma besteht aus einem dünnporigem Mineralfasernetz, was für Gase unpassierbar ist, jedoch die restlichen anwesenden Ionen hindurch lässt.
Die Membran im Membranverfahren besteht aus Polytetrafluorethan mit anhängendem negativen Sulfongruppen SO3²- und ist nur für positive Na+ Ionen passierbar.
Im Diaphragmaverfahren wird die Sole auf der Anodenseite stets höher eingefüllt als auf der Kathodenseite.
Bei der Chloralkalieeletrolyse ist als Nebenreaktion die elektroytische Spaltung von Wasser denkbar.

a)Fertige eine Skizze Der Verfahren an und beschrifte alle möglichen elektrochemischen Reaktionen die im Kathoden bzw. Annodenraum denkbar wären? Welche Produkte sind erwünscht?
b)Warum wird im Kathodenraum eine Elektrode aus Eisen mit Nickel verwand, während im Anodenraum eine Ruthiumoxidelektrode benutzt wird?
c)Im Diaphragmaverfahren wird auf Anodenseite ein höherer Solestand eingefüllt. Welcher Zweck wird damit verfolgt und warum ist diese Maßnahme beim Membranverfahren nicht erforderlich?
d)Warum ist es unbedingt notwendig, dass ein Diaphragma bei der Chloralkalielektrolyse für Gase unpassierbar ist?
Tyler Noah ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige