Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.03.2010, 23:48   #15   Druckbare Version zeigen
LordVader Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.480
AW: Osmose bei/mit festen Stoffen

Zitat:
nur geschieht das dort sicher über einen Zeitraum, der länger als 6 Monate ist.
Kommt auf den Kunststoff und die zugesetzten Radikalfänger an, die Sonneneinstrahlung, Temperatur etc.
Zitat:
Bei meinem Fall braucht das Zeugs nicht länger die gewünschten Eigenschaften vorweisen,
Ich bin mir sicher, dass es schon wesentlicher früher verschleißt. Warum sollte es weniger anfällig sein als noch wachsendes Haar?
Zitat:
Wie würde so eine "Plasmabehandlung" aussehen? Was kann ich mir darunter konkret vorstellen, zudem, ist sowas wirtschaftlich, oder ist der Aufwand dazu enorm?
Du brauchst ne Vakuumkammer und etwas Sauerstoffgas sowie ein elektromagnetisches Feld zur Plasmageneration. Im Prinzip hast du keinen Materialverbrauch und Abfall außer etwas Gas. Wenn nicht viel kaputtgeht, kann sich sowas durchaus rechnen.
Vorstellen könnte ich mir das in Größe einer Wursträucherkammer. Haare auf einer Art Wäschewagen reinrollen, Sauerstoff dazu, ein paar Minuten Plasma erzeugen und fertig.
Zitat:
Solche Aussagen gefallen mir sehr gut, auch schon auf eine spezielle Weise durchdacht.
Tja, Fernsehen bildet. In dem Fall Anwaltsserien
Zitat:
Nur wenn das jetzt hier auch noch von einem Experten genau so mitgeteilt wird, dann ist das natürlich noch schöner.
Ich denke, um eine einmalige Untersuchung anzuzweifeln, reicht meine Erfahrung schon. Was rechtlich allerdings als gesichertes Ergebnis zählt, muss dir ein solcher Experte sagen.
__________________
Born stupid? Try again!

"Mit den Füßen im Zement, verschönerst du das Fundament"
LordVader ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige