Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.03.2010, 16:21   #2   Druckbare Version zeigen
Danijo Männlich
Mitglied
Beiträge: 293
AW: Reaktionsgeschwindigkeit

Puh ganz schön viel auf einmal...


Am besten du liest dir erstmal folgende Artikel durch. Das dürfte die meisten Fragen schonmal klären.

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kinetik_(Chemie)#Die_Reaktionsgeschwindigkeit

und deine Bespielreaktion: http://www.seilnacht.com/Lexikon/reaktge.htm

Zitat:
wo liegt de runterschied zwischen momentaner und mittlerer Reaktionsgeschwindigkeit?
Die Reaktionsgeschwindigkeit sagt aus, wie viele Teilchen pro Zeiteinheit reagieren.
Wie du ja schon weißt, hängt die Reaktionsgeschwindigkeit von der Konzentration der beteiligten Stoffe ab. Dies kannst du dir so vorstellen: Damit eine Reaktion stattfindet, müssen die beteiligten Teilchen aufeinander treffen. Zu Beginn der Reaktion sind viele Teilchen enthalten. Es treffen also oft die richtigen Teilchen aufeinander und viele Teilchen reagieren.
Die Reaktionsgeschw. ist also in diesem Moment recht hoch.
Im Laufe der Zeit nimmt die Konzentration der Teilchen ab und somit treffen auch weniger aufeinander. Die Reaktionsgeschwindigkeit sinkt.

Die momentane Reaktionsgeschw. beschreibt die Reaktionsgeschwindigkeit zu einem bestimmten Zeitpunkt (Zb. am Anfang der Reaktion, nach 2 minuten etc.). Je höher die Konzentration der Stoffe ist, desto höher ist sie auch.
Die mittlere Reaktionsgeschw. ist der Mittelwert aller momentanen Reaktionsgeschwindigkeiten. So gibt an wie viel Teilchen durchschnittlich pro Zeiteinheit reagieren bis die Reaktion abgeschlossen ist bzw zum erliegen kam.

Zitat:
wie erhalte ich genau die konzentration der edukte und der produkte?
Siehe dazu Link 2. Da findest du ein Beispielexperiment. Die Anfangskonzentration der Stoffe hast du normal gegeben (man weiß ja wie viel man zusammengeschüttet hat ). Die Konzentrationen zu bestimmten Zeitpunkten lassen sich messen. (Bei der Reaktion von Zn mit Salzsäure misst man zb das Volumen an entstandenem Wasserstoff, und errechnet so die Konzentrationen.)

Zitat:
außerdem verstehe ich dieses Thema mit der Halbwertszeit nicht ganz, wie kann man die denn berechnen?
Unter der Halbwertszeit versteht man die Zeit, in der die Konzentration eines Stoffes auf die Hälfte seiner Anfangskonzentration abgenommen hat. Hast du zb. Zu beginn der Reaktion 2 mol Zn, ist die Halbwertszeit der Punkt, an dem nur noch 1 mol Zn vorhanden sind, und der Rest reagiert hat.
Zur Berechnung der Halbwertszeit gibt es 3 Formeln, je nach Reaktionsordnung musst du die richtige anwenden (steht in dem Wiki-Artikel)

mfg
Daniel
Danijo ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige