Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.03.2010, 18:55   #9   Druckbare Version zeigen
Thomas31 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 17
AW: Unterschied zwischen Anorganischen und Organischen Salzen

also ich hab hier nun das ganze referat
und ich wollte fragen ob ihr mir ein paar fragen dazu beantworten könntet


WANN ENTSTAND SALZ?
Entstehung des Salzes:
Salz ist aus den Elementen Natrium und Chlor aufgebaut, diese beiden Elemente kamen in der Uratmosphäre nicht vor. In der festen Erdkruste waren sie ursprünglich nicht miteinander verbunden. Durch Austritt von Chlor aus dem Erdmantel konnte im Urozean in Verbindung mit Sauerstoff Salzsäure entstehen. Sie setzte sich mit Natrium, das durch die Verwitterung von Gesteinen in die Ozeane gelangte, zu Kochsalz um.


WOHER STAMMT SALZ?
Salz ist ein Sediment (Ablagerungsgestein). Natrium und Chlor waren vor langer Zeit in anderen Mineralien und Gesteinen gebunden. Durch Verwitterung wurden sie herausgelöst und vom Wasser weitergeschwemmt. Da Natrium und Chlor sehr gut löslich sind, verbleiben sie im Wasser, wenn dieses durch Flüsse strömt. So bringen alle Gewässer den Meeren, Ozeanen und großen Seen ständig neues Salz. Das Wasser verdunstet, und das Salz bleibt im Gewässer. Es reichert (was bedeutet das genau salz reichert sich an ? ) sich an, und wenn das Wasser gesättigt (was bedeutet gesättigt ?) ist, lagert sich das Salz als feste Kruste ab = „chemische Sedimentation“.
Wasser kann bis zu 26% Salz lösen, die Ozeane enthalten derzeit ca. 3,5 %. Die Zusammensetzung des Salzes hängt davon ab, welche Fremdstoffe aus dem umliegenden Land und Gestein gelöst wurden.



Was sind Salze?
Im normalen Sprachgebrauch meint man mit dem Begriff Salz das Kochsalz, das im Haushalt eine große Rolle spielt. In der Chemie werden Stoffe als Salze bezeichnet, die im festen Zustand
Ionengitter bilden. Meist sind dabei Metall-Atome und Nichtmetall-Atome in einer Ionenbindung miteinander verbunden. Nach dieser Definition sind die meisten anorganischen Feststoffe Salze, z.B. die Carbonate, die Chloride, die Nitrate, die Phosphate oder die Sulfate. Sie kommen in der Natur in großer Zahl in den Mineralien vor und bilden oft schön ausgeformte Kristalle











Wie sind Salze aufgebaut?
Salze bestehen aus Ionenverbindungen. Diese bestehen wiederum aus Ionengittern und diese aus Ionenbindungen zwischen Kationen(Ionen mit positiver Ladung) und Anionen(Ionen mit negativer Ladung), die sich durch elektrostatische Kräfte gegenseitig anziehen. Diese Kräfte sind aber nicht gerichtet, sondern wirken in der gesamten Umgebung des Ions. Dadurch bauen sich Ionengitter auf, in denen die Ionen in regelmäßiger Reihenfolge angeordnet sind.
Durch die unterschiedlichen Ionenradien gibt es allerdings noch verschiedene Gittertypen. Wie z.B. Das Natriumchlorid-Gitter oder Zinkblende-Gitter. Der Radius wird größer, wenn es ein Anion ist, da die Schale aufgeweitet wurde; Der Radius wird kleiner, wenn es ein Kation ist, da die Kernladung die restlichen Elektronen stärker anzieht.
Auch die Gitterenergie spielt hierbei eine wichtige Rolle. Denn diese gibt an, wieviel Energie man aufwenden muss, um die Ionen eines Festkörpers unendlich weit voneinander zu entfernen, bzw. ist es gleichzeitig die Energie, die freigesetzt wird, wenn sich Ionen dem Gaszustand zu einem Ionengitter zusammenfinden.


Was ist typisch für Salze?
Die Sprödigkeit und hohe Schmelztemperatur sind typisch für die Ionenverbindungen.
Sprödigkeit: Die Kristalle der Ionenverbindungen lassen sich nicht verformen wie Metalle. Bei sehr starker Krafteinwirkung zerspringen die Kristalle, denn die Schichtern der Ionen werden so gegeneinander geschoben, dass Ionen gleicher Ladung aufeinander treffen und sich abstoßen.
Hohe Schmelztemperatur: Da die Ionen durch die Ionenverbindung sehr stark zusammen gehalten werden und somit viel Energie benötigt würde, damit die Anziehungskraft zwischen den Ionennachlässt, schmilzt das Salz erst bei hoher Temperatur. (Ionen schwingen stark Anziehungskraft lässt nach -> Ionen verlassen Gitterplätze -> Salz schmilzt.)






Verschiedene Salzarten

Grob unterscheidet man in Siedesalz, Meersalz und Steinsalz. Siedesalz durch das Verdampfen des Wasseranteils von Sole gewonnen. Sole ist ein unterirdisches Salzwasser. Diese Sole hat eine sehr hohe Reinheit. Steinsalz wird in Bergen abgebaut. Seine Zusammensetzung ist stark abhängig von den Lagerorten. Es wird durch Brechen Malen oder Sieben aufbereitet Da es meist verunreinigt ist, muss es gereinigt werden. Die billigste Methode der Salzgewinnung ist die Produktion von Meersalz. Das Meerwasser wird in flache Becken geleitet und, nach dem man eine Weile gewartet hat, bis die Sonne das Wasser verdampft, kann man das Salz sozusagen „ernten. In Meersalz ist ein sehr hoher Teil von wichtigen Mineralien.


wie findet ihr es oder was würdet ihr anders schreiben ?

fragen sind in lila geschrieben
Thomas31 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige