Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.03.2010, 08:27   #1   Druckbare Version zeigen
alexandra01 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
Chemisches Rechnen, wer kann bitte helfen?

Sie wollen aus dem Vorratsbehälter einer 37% (w/w) Salzsäure (HCl) 500 mL einer 1M Stocklösung Salszsäure für den täglichen Gebrauch im Labor herstellen. Wieviele mL 37% Salzsäure müssen Sie verwenden um Ihre gewünschte Stocklösung herzustellen? Angaben: Dichte der 37% Salzsäurelösung beträgt 1,19 g/cm3, Molare Masse von HCl= 36,46 g/mol. Arbeitstechnischer Hinweis und Merkspruch: „Gib das Wasser nie zur Säure sonst passiert das Ungeheure“.
Antwort: Es müssen _________ mL 37% (w/w) Salzsäure verwendet werden. ===============================================================================
Aufgabe 2:
Eine 6.0 μM Lösung des Enzyms Integrins wird mit dem cyclischen Pentapeptids cycloRGDfV (gleiches Volumen, gleiche Konzentration) zusammengegeben. Man beobachtet einen Bindungsanteil 43,3 %. Welchen Wert hat die Dissoziationskonstante?
Antwort: KD ________________ mol/L
===============================================================================
Aufgabe 3:
Bei der Verbrennung von Ethan (C2H6) entsteht H2O und CO2.
Vervollständigen Sie die entsprechende Reaktionsgleichung mit ganzzahligen Koeffizienten. Lösen Sie dazu ein Gleichungssystem ausgehend von den Bilanzen der einzelnen Atomsorten.
Antwort: ____C2H6 + ____O2 ↔ _________H2O + ______CO2
==================================================================================
Aufgabe 4:
Die Hämoglobin-Untereinheit Beta hat eine Länge von 147 Aminosäuren und eine molare Masse von 15998 Da. Im Praktikum wird das Protein isoliert und die Konzentration mittels UV-Messung bestimmt. Um einen eventuellen Verunreinigungsgrad mit DNA mitzubestimmten, werden die Absorptionsmessung bei 260 nm als auch bei 280 nm notiert. Dazu werden 100 μL einer Lösung von Protein-Extrakt werden auf 1 mL verdünnt und sowohl bei 280 als auch bei 260 nm gemessen. Man erhält A280 = 0,45 und A260 = 0,35. Der berechnete ExtinktionsKoeffizient ε= 15470 L mol-1 cm -1. Wie hoch ist a) die geschätzte Konzentration an Protein in der ursprünglichen Lösung unter Berücksichtigung einer möglichen DNA Kontamination und b) die Proteinkonzentration wenn der Wert A280 und der molare Extinktionskoeffizient zur Berechnung verwendet wird?
Antwort: Die ursprüngliche Proteinkonzentration wurde berechnet als a) ____ mg/mL und b) ___ mg/mL.


Eine Freundin und ich kommen einfach nicht auf die Lösungen...
Vl. weiß ja von euch einer Bescheid? Wir sind dankbar für jede Hilfe!!
Vl. auch mit Lösungsweg damit wir es nachvollziehn können weil wir es ja verstehn auch wollen.
LG
alexandra01 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige