Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01.03.2010, 23:26   #1   Druckbare Version zeigen
Steelhammer Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 42
Glaselektrode (pH-Meter)

Hallo!

Ich habe ein paar Fragen bezüglich der Glaselektrode, welche ich anhand eines Beispiels gerne beantworten würde.

Versuchsdurchführung:

Messen Sie den pH-Wert von Leitungswasser. Kalibrieren Sie dafür zunächst das pH-Meter (Glaselektrode als Einstabmesskette).

Zum Kalibrieren habe ich in meinem Laborbericht geschrieben: Die Glaselektrode kann einer gemessenen Spannung in mV einen pH-Wert zuordnen. Damit diese Zuordnung auch ordnungsgemäß geschehen kann, muss vorab kalibriert werden.Die Glaselektrode wird in 2 Pufferlösungen mit bekanntem pH (7 und 4) eingetaucht. Die dabei gemessenen Potentiale werden abgespeichert (Eichung). Erst dadurch kann eine genaue Messung erfolgen ( 2Punkte in einem Koordinatensystem erzeugen eine Gerade).

Jetzt wird gefragt: Welche Gleichung liegt der Messung zugrunde?
Wird wohl eine Form der Nernst Gleichung sein, aber welche?

Was ist die eigentlich Messgröße des pH-Meter und wie ermittelt man daraus den pH-Wert?
Das Gerät misst ja eigentlch Potentiale, welche dann einem pH-Wert zugeordnet werden. Das Potenzial hängt vom pH der Lösung ({H^+} Konzentration) ab in welche die Glaselektrode eingetauch wird. Also ist die eigentliche Messgröße mV?
Aber wie ermittelt man daraus den pH-Wert?
Steelhammer ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige