Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.02.2010, 23:25   #4   Druckbare Version zeigen
Kronhelm Männlich
Mitglied
Beiträge: 67
AW: Löslichkeitsprodukt mit Hilfe von Verhältnisrechnung

Achso. Allein aus der Dissoziationsgleichung lassen sich die Konzentrationen der einzelnen Komponenten in Lösung natürlich nicht berechnen. Deshalb das Löslichkeitsprodukt entweder bestimmen, indem die Konzentration der Spezies experimentell in Erfahrung gebracht wird. Bei Kenntnis der freien Energie des Lösungsprozesses kann das Löslichkeitsprodukt möglicherweise auch rechnerisch über Delta G = -RT ln k ermittelt werden. k ist die Gleichgewichtskonstante der Reaktion. Ich denke dieser Ansatz ist plausibel, da sich das Löslichkeitsprodukt direkt aus dem Massenwirkungsgesetz ableitet. Eine weitere Möglichkeit ist die Berechnung über die Nernst-Gleichung, wenn das Potential der Halbzelle mit der Salzlösung bekannt ist. Dafür muss natürlich eine der Komponenten des Salzes Teil des Redoxsystems sein. Eine Berechnung ohne experimentelle Werte wie etwa Delta G oder das Halbzellen-Potential ist glaube ich nicht möglich.
Kronhelm ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige