Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.02.2010, 16:11   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.883
AW: Löslichkeit von Luft oder Stickstoff in Ethanol

leider hab ich auch grad kein entsprechendes tabellenwerk zur hand...

... wuerde aber trotzdem gerne noch ein paar gedanken loswerden:

- so rein aus dem bauch heraus loest sich nicht absurd viel luft in ethanol, und bei 300 mbar allemal nicht. "staendig blaeschen" hoert sich daher nach ggf. ner anderen / weiteren quellen an

- bei 300 mbar / 25°C seid ihr schon kuschlig nah am siedpunkt von reinem ethanol unter diesem druck (der dann irgendwo bei mitte 40 liegt wenn ichs grad recht ablese). da kann schon der saug-unterdruck z.b. einer umwaelzpumpe in kappilaren systemen zu interessanten effekten fuehren

- setzt ihr ethanol abs. oder den klassischen 96%er ein? letzterer siedet wg. azeotrop noch niedriger wenn man unterdruck anlegt...

- spuren von methanol u.ae. machen lustige sachen....

- wie ist eure anlage "verdrahtet"? siliconschlaeuche z.b. sind hoch-sauerstoff-transparent, da hast du im unterdruck im nullkommanix "blaeschenbildung", einfach weil der sauerstoff durch die wandung mal kurz zu besuch rueberkommt. selbiges gilt natuerlich fuer silicondichtungen usw.

- habt ihr mal ne probe von den blaeschen ueber nen GC gejagt oder so? nicht alles was bei 300 mbar gasfoermig ist, ist deshalb auch luft!

nur so ein paar gedanken was noch alles so einschlaegig sein koennte

good luck bei der fehlersuche


ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige