Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.02.2010, 13:46   #1   Druckbare Version zeigen
slava  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 12
säurelösungen

Hallo an alle nochmal

Also z.b ich habe eine Aufgabe folgender Art.

Man löse 30g Alumuniummetall in wässriger Säurelösung.
Dann wird danach gefragt welches Volumen das entstandende Gas dabei hat, bei Normalbedingungen

Hmm..zu der Vorgehensweise

Ich habe mir erstmal überlegt was Oxidiert und was Reduziert wird

Also:

Oxidation : Al3+ -> e-
Reduktion : 2H30+ +2e- -> H2 + 2H20 <---- ist ja immer gleich wenn man Metall in einer Säurelösung hat oder irre ic mich?!

So dann müsste ich nur noch die "Gleichungen" gleichsetzen.

d.h

3Al + 2H30 -> 3AL + H2 + 2H20

Nun könnte ich ja anzhahl von Stoffteilchen berechnen für die Formel p*v=n*r*T

Damit hätten wir n=m/M und somit 30/3*26,98= 0,371mol

Das gas was dabei entsteht ist aber H2 und da die Anzahl von H2 Stoffteilchen 1,5 kleiner ist, teilen wir 0,3701/1,5=0.247mol

Das müssten wir nur noch in p*V=n*R*T einsetzen und bekommen Liter raus.

Ich hoffe die Lösung kann man nachvollziehen und die ist mehr oder weniger richtig.

Und noch etwas, wenn es richtig sein sollte, darf man annehmen, dass bei Verbindung von Metallen mit einer Säurelösung immer H2 entsteht?!
slava ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige