Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.01.2010, 01:17   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Lösen von Analysen

Zitat:
Zitat von Julka20 Beitrag anzeigen
Muss ich darauf achten, dass Hydrationsenergie gleich der Gitterentergie ist?
Das hat zwar was mit der Löslichkeit zu tun, ist aber nicht alles, und wo willst Du im Bedarsfall slche Daten herkriegen, soweit sie überhaupt existieren? Was löslich ist oder nicht, kann man einfach auswendig lernen. Es gibt ein paar Regeln, z. B. dass fast alle Nitrate in Wasser löslich sind, ebenso die meisten Chloride usw.. Die meisten Oxide sind dagegen schwer- oder unlöslich, mit Ausnahme derer der Alkalimetalle ab Na und der höheren Erdalkalimetalle und von Tl(I).
Zitat:
Soll ich eher auf die Anionen oder Kationen achten?? Das versteh ich noch net so.
Es kommt auf die Kombination an.
Zitat:
z.b. ich hab in der A. : SbCl3 und MgSO4
-eigentlich muss sich ja MgSO4 bei verd. Hcl lösen;und Antimoncl. erst bei konz. HNO3 oder?
Magnesiumsulfat löst sich in Wasser, Antimon(III)-chlorid ebenfalls, hydrolysiert aber zu schwerlöslichem SbOCl. Da muss man ein wenig ansäuern.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige