Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.01.2010, 17:40   #3   Druckbare Version zeigen
Schokobaer Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 63
AW: Elektronenkonfiguration, Planetenmodell, etc.

Danke für die Antwort!

Also ich verstehe das so: Es wird das CuO gesucht, das sich bevorzugt bildet

E-Konfigurationen der beiden Stoffe aufstellen. Da z.b beim ersten Beispiel Kupfer Elektronen abgeben muss, ergibt sich aus der Konfiguration, dass es nur 1 Elektron abgibt, weil wieso sollte es sein volles d-Orbital auflösen, das widerspricht ja der Regel des Energieminimums.
Dann weiß man das Ion Cu ^+ +1e-

Bei Sauerstoff weiß man dass O2+4e- --> 2O^-2 gilt.
Und dann eben wie in der Aufgabe die beiden Ionengleichungen zusammenbringen und eine Gesamtreaktionsgleichung basteln und dann hat man das Kupfer oxid das am bevorzugtesten entsteht.
Also so verstehe ich das ich weiß nicht ob dieser gedankengang so stimmt, aber dann ist das ja praktisch nur, sich die Wertigkeit von Kupfer zu überlegen, wobei ich dann wieder etwas verwirrt bin, denn in meinem PSE steht bei Cuper die Wertigkeit 2. Ist bei solchen Aufgaben die Wertigkeit immer spezifisch, oder liegt das an dem Sonderfall der Elektronenkonfiguration dass ein elektron angehoben wird? Weil Kupfer setzt ja ein Elektron von der 4s² Schale in die 3d^9 schale.


Aber eine andere Frage hätte ich auch noch, wenn es zum Beispiel die Ionengleichung 4Cu + O2 ----> 4Cu^+ + 2O^-2 => 4Cu2O
Dann müssens ich ja die Ionen "4Cu^+ + 2O^-2" wenn sie zu "4Cu2O " ausgleichen oder? Und das ist hier 4 mal Positives Cu-Ion + 2* negatives Sauerstoff Ion, das doppelt negativ ist, also 4-4, ist das richtig?

Meine 2. Frage bezüglich Ionengleichungen ist das Ergebnis "4Cu2O" Wieso steht am Anfang die "4"?

Also ich etwas Ionen - Atome wiederholte kam ich zum beispiel auf

2Al^3+ + 3O^2- = Al2O3, und hier steht vor Al auch keine der beiden Zahlen.



Wäre super wenn du mir noch einmal helfen könntest.
Schokobaer ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige