Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.01.2010, 22:54   #2   Druckbare Version zeigen
Fietje Männlich
Mitglied
Beiträge: 19
AW: Aus was bestehen Leuchtsterne?

Moin,

ich nehme mal an, es sind die Sterne gemeint, die nach Bestrahlung von Sonnenlicht im dunkeln nachleuchten.

Diese enthalten sehr reines Zinksulfid (ZnS) welches mit anderen Ionen dotiert ist. So ist bei Absorption von Strahlung eine Anregung aus dem Grundzustand möglich.

Um allerdings die nachleuchtenden Effekte (Phosphoreszenz) zu erhalten, benötigt man einen spinverbotenen Übergang (siehe auch Auswahlregeln, hier also Änderung der Spinmultiplizität).Dieser wird erreicht in dem der Zustand vom angeregten Singulett-Zustand (z.B. S1) in einen Triplett-Zustand (z.B. T1) übergeht (nennt sich auch intersystem crossing).

Angemerkt sei hier, dass verboten nicht heißt, dass dieser Übergang nicht stattfindet, sondern nur das er langsamer bzw. weniger wahrscheinlich ist als z.B. ein spin-erlaubter Übergang (dieser wäre z.B. S1 --> S0).

Dazu kannst Du Dir zur Veranschaulichung auch einmal ein "Jablonski-Diagramm" anschauen, dort sind die Übergänge noch einmal grafisch dargestellt.

Vielleicht geht das auch etwas zu weit, ich weiß nicht welche Vorkenntnisse darüber vorhanden sind ... aber wenn etwas unklar ist, einfach nochmal nachfragen.

Gruß,
Fietje
Fietje ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige