Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.01.2010, 15:59   #4   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.445
AW: Flammpunkt von Wachs

Wie von meinen Vorschreibern bereits erwähnt, war Dein Wachs wohl nicht heiß genug. Ich habe diesen Versuch schon mehrfach durchgeführt (ohne Temperaturmessung) und er funktioniert eigentlich immer reibungslos.
Ich verwende hierzu Teelichter in einem Aluminiumschälchen. Diese Schälchen sollten max. zu 50% mit Wachs befüllt sein. Mit einer Tiegelzange in eine Brennerflamme halten und abwarten. Zuerst wird das Wachs schmelzen, dann Rauch aufsteigen, evt. sogar deutliche Siedebläschen bilden. Dann entzündet sich das Wachs und brennt auch ohne Brennerflamme weiter. Jetzt kann man es auf eine schlecht Wärme leitende Unterlage wie z.B. Holz oder Kork abstellen. Zum Löschen nun einfach ein leeres Glas überstülpen. Die Flammen werden erstickt.
Alternativ kann man den Brand auch löschen, indem man den Tiegel vorsichtig in ein Bad mit Eiswasser taucht. Hierbei den Tiegel nur so weit untertauchen, dass kein Wasser in den Tiegel hineinläuft. Durch das Eiswasser kühlt das Wachs unter den Flammpunkt ab und die Flamme erlischt.
Man kann mit dieser Methode auch eine kleine Fettexplosion demonstrieren. Dies sollte vorzugsweise im Freien oder in einem sehr hohen Raum stattfinden. Einfach in das brennende Teelicht mit Hilfe einer Spritzflasche oder Spritze etwas Wasser einspritzen. Es entsteht eine kräftige Stichflamme. Daher Mindestabstand für die Beobachter von 2 m einhalten. Die Flamme schlägt je nach verwendeter Wachsmenge ca. 1-2 m hoch.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige