Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.01.2010, 07:48   #4   Druckbare Version zeigen
rsommer Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.168
AW: Reduktionsmittel/oxidationsmittel für Synthesen

Zitat:
Zitat von parmesan Beitrag anzeigen
Ja hab ich, sonst hätte ich wohl keinen Beitrag geschrieben. Ich kenne nur Dichromat und Chromat als starke Oxidationsmittel, H2O2 auch, aber das wird wohl nicht als Oxidationsmittel für Synthesen eingesetzt... aber sonst fällt mir dazu nichts mehr ein..

Lg
Es geht doch darum, zu zeigen, dass Sie sich selbst auch schon mit der Fragestellung beschäftfigt haben, dann wird Ihnen gerne geholfen.

Es gibt so viele Oxidationsmittel in der organischen Synthese, dass Ihrer Lehrerin schwindelig wird. Ich gebe Ihnen mal ein paar wenige Beispiele für Oxidationsmittel:
Luft(-Sauerstoff), Wasserstoffperoxid (doch, das wird sehr wohl eingesetzt), Natriumhypochlorit, das Dess-Martin-Periodinan, Chrom(VI)-Salze (sogar sehr gebräuchlich und in vielen Varianten), N-Methylmorpholin-N-oxid, Braunstein, Kaliumpermanganat, Ozon, Natriumperiodat, Bleitetraacetat, Rutheniumtrioxid, Osmiumtetetroxid, Perruthenate, Halogene...

Es kommt aber immer darauf an, unter welchen Bedingungen man diese Oxidationsmittel einsetzt und mit welchen Katalysatoren, Lösungsmitteln und Zusätzen. So, jetzt sind Sie mit den Formeln dran. Die Reduktionsmittel kommen dann das nächste Mal.
__________________
Gruß,
rsommer

Geändert von rsommer (21.01.2010 um 08:08 Uhr)
rsommer ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige