Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.01.2010, 23:44   #6   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.878
AW: Massenwirkungsgesetz

vorweg: hier hab ich wat durcheinander gewuerfelt
Zitat:
du nennst die [ethanol] sodann x
richtig muss es heissen:
du nennst die [essigsaeure] sodann x

sorry fuer die verwirrung


ansonsten:

das MWG beschreibt stoffmengen-verhaeltnisse im gleichgewicht, also nachdem die reaktion unter stoffumsatz eben dieses gleichgewicht erreicht hat

die mengen die du urspruenglich mal reingeschmissen hast ( "c0")sind aber durch den stoffumsatz veraendert worden

du kennst aber nur die ausgangsmengen, wie berechnen sich daraus die gleichgewichtsmengen?

nun
- pro essigester entstanden ist ein ethanol verschwunden, ein essigsaeuremolekuel ebenfalls, und zusaetzlich noch ein wassermolekuel entstanden

daher weisst du:
[essigsaeure, gleichgewicht]= [essigsaeure, start - ethylacetat gebildet]
[ethanol, gleichgewicht]= [ethanol, start - ethylacetat, gebildet]
[ethylacetat] = [ wasser]

formulierung MWG:

K = [ethylacetat]*[wasser]/[essigsaeure]*[ethanol]

obige nebenbedingungen eingesetzt:

K = [ethylacetat]2 / [essigsaeure, start- ethylacetat]*[ethanol, start-ethylacetat]

weiterhin kann die essigsaeure verschiedene werte annehmen, wir nennen die c0 der essigsaeure daher x

mithin unter einsetzen der zahlenwerte:

4 = y2/(x-y)*(1-y)

und wenn du diese bruchgleichung mal etwas umarbeitest und dann die werte fuer x einsetzt...

kommst du weiter?

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige