Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.01.2010, 15:09   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Fluorid-Dekomplexierung mit EDTA

Hallo,
ich habe folgendes Problem und keine Ahnung:
Ich soll Fluorid mittels ISE bestimmen in einer Matrixlösung, die als Störionen Ca, Mg, B und Al enthält. Als Puffer nehme ich EDTA (Titriplex III).

Die Dekomplexierung des Fluorid mit EDTA bzw. Komplexbildung mit Ca, Mg; B funktioniert ohne weiteres. Nur bei Aluminium gibts Schwierigkeiten.

Ich würde gerne eine fachliche Erklärung dafür haben, warum das mit Ca, Mg, B funktioniert und warum mit Al nicht (Thema Lewissäuren etc.)

Vielen Dank!
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige