Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.01.2010, 22:09   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.879
AW: Mechanismus Redoxreaktion

redoxreaktionen gibt es wie sand am meer, weil darunter eben alles zusammengefasst wird bei dem oxidation/reduktion stattfindet

es gibt dort weder einen grundlegenden reaktismechanismus-typ noch eine wie auch immer geartete weitergehende verwandtschaft

im speziellen fuer deine oxidation von ethen: hier hast du wahrscheinlich die verbrennung, also die reaktion unter hochthermischen bedingungen im hinterkopf (geht ja auch anders, schwefelsaeure/H2O2 sollte es auch tun).
diese umsetzung faellt in die kategorie "radikalkettenreaktion", deren markenzeichen es ist dass eigentlich so ziemlich alles passiert, und das auch noch gleichzeitig.
ein beispiel sei die reaktion von wasserstoff + sauerstoff --> wasser:
http://de.wikipedia.org/wiki/Knallgas#Knallgasreaktion
wobei sich hinter "und weitere reaktionen" eben selbst bei diesem sehr ueberschaubaren system ein ganzer zoo an spezies verbirgt, die dann dies und jenes veranstalten.
das ganze ist halt eine ziemlich wilde billard-partie, und wo die kugel halt einschlaegt gibts dann eben bewegung.
m.a.w.: ich glaube nicht dass die von dir angesprochene umsetzung bis ins letzte detail aufgeklaert ist
und ja, mit hoher wahrscheinlichkeit sind die zentralen schritte 2-teilchen kollisionen, d.h. der abbau erfolgt schrittweise

wg. aktivierungsenergie: yep, das ueberwinden der gegenseitigen abstossung steckt da mit drin, aber da kommt dann ggf. noch dit und dat dazu, z.b. das lockern von bindungen, verdrillungen der molekuele zur idealen reaktionsgeometrie usw ("aktivierter komplex").
naeheres:
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cbergangszustand
http://de.wikipedia.org/wiki/Aktivierter_Komplex

so, ich hoffe das hilft erstmal ein wenig weiter?

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige