Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.01.2010, 12:25   #5   Druckbare Version zeigen
murmel  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 70
AW: salz-eis-schmelzen

okay danke, also nur damit ichs richtig verstanden habe:

an der phasengrenze zwischen eis und wasser gibt es ein dynamisches gleichgewicht."eis wird zu wasser und wasser wird zu eis", wenn man es mal einfach ausdrücken will.
wenn ich jetzt aber kein pures, sondern salzwasser verwende, dann verschiebt sich das gleichgewicht

h2o (s) --> h2o (l) nach rechts, also auf die seite des flüssigen wassers, denn anscheind wurde durch den lösungsvorgang des salzes die konzentration der wassermoleküle in der flüssigen phase verringert, was dann nach le chatelier(heißt doch so,oder?) dazu führen würde, dass die wassermoleküle wieder "nachgebildet werden", dh. das eis schmilzt! soweit richtig?

was genau ist der grund für die geringere konzentration(" the rate at which water molecules attach to the ice surface is decreased,mainly because the concentration of water molecules in the liquid (molecules per cubic centimeter) is lower") der wassermoleküle im wasser nach zugabe des salzes?
ist es weil die ionen durch die wassermoleküle hydratisiert werden und so "weniger wassemoleküle in der lösung herumschwirren"?

also irgendwie kann ich mir den zitierten englischen satz nicht so wirklich erklären?
murmel ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige