Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.01.2010, 21:37   #11   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: elektrodenvorgänge Batterie

Zitat:
Zitat von Chemie007 Beitrag anzeigen
Anode (Minuspol):
(1) Zn(s) -> Zn2+ + 2e-
Kathode (Pluspol):
(2) 2MnO2(s) + 2H3O+(aq)+ 2e- -> Mn2O3(s) + 3H2O(l)
Nachlieferung der nötigen Oxonium-Ionen aus dem Ammoniumchlorid-Elektrolyten:
(3) NH4+(aq) + H2O(l) -> NH3(aq) + H3O+(aq)
Die entstandenen Ammoniakmoleküle werden von den Zinkionen komplex gebunden:
(4) Zn2+(aq) + 2NH3(aq) -> [Zn(NH3)2]2+(aq)
Die Reaktion dieses Komplexes mit den Chloridionen aus dem Ammoniumchlorid:
(5) [Zn(NH3)2]2+(aq) + 2Cl-(aq) -> [Zn(NH3)2]Cl2(s)

Gesamtgleichung::
Zn + 2MnO2 +2NH4Cl ->Mn2O3 + [Zn(NH3)2]Cl2 + H2O
Sieht prinzipiell gut aus!
Nur stimmt die Stöchiometrie im Zinkaminkomplex nicht.

Ich würde einfach Zn2+ und NH3 formulieren
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige