Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.01.2010, 14:01   #6   Druckbare Version zeigen
Tobee Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.500
Blog-Einträge: 4
AW: Frage zur Vakuumdestillation

Zitat:
Zitat von Mathias1 Beitrag anzeigen
Juhui mein 1. Betrag....

Ich habe bereits die Suchfunktion verwendet, doch bin leider nicht fündig geworden.

Hab mich in den letzten Wochen intensiv mit diesem Thema beschäftigt und nun sind einige Fragen aufgetaucht….

Hallo!


Beides sehr vorbildlich!

Man sollte erst Vakuum anlegen dann erhitzen.
Der Minimaldruck einer Wasserstrahlpumpe ist abhängig vom Dampfdruck des Wassers, also von der Temperatur des Wassers.

Zitat:
Zitat von LaborantLoki987 Beitrag anzeigen
Theoretisch reichen auch Siedesteine, aber eine Siedekappillare ist die Bessere lösung hat unser Ausbilder gesagt.
Sag dem nen schönen Gruß, er hat keine Ahnung. Im Vakuum verlieren Siedesteine ganz schnell Ihre Wirkung.

Zitat:
Zitat von Mathias1 Beitrag anzeigen

Hab dies ehrlichgesagt noch nie gemacht, kann ich dies als Leihe?

Weil die 30Euro möcht ich net "Schrotten", dann schick ichs lieber zurück....


MFG

Also wenn mans mal gesehen hat, ist eigentlich ganz einfach. Aber üben sollte man schon können. Für 30 Euro würde ich sagen, lieber zurückschicken.

Hab ziemlich dumm geguckt beim ersten mal. Kollege nimmt ein Glasrohr, erhitzt es mit einem Glasbläserbrenner bis es gut weich ist und reisst plötzlich seine Arme auseinander! Ergebnis war eine fast 1m lange Kapillare. Kein Witz.

Die fertigen Kapillare sind eigentlich schon zu weit für gutes Vakuum. Also zumndest die, die wir im Labor hatten. Da war Sturm im Kolben

Unsere Aufsätze hatten eine gl-Verschraubung mit Dichtung für die Kapillare, da konnte man die Kapillare verschieben wie man sie brauchte.


Grüße

Geändert von Tobee (05.01.2010 um 14:28 Uhr)
Tobee ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige