Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.01.2010, 18:35   #10   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Kohlensäure in Erfrischungsgetränken

Deine Formel stimmt so nicht. C=O hat man nur einmal, die beiden anderen Sauerstoffatome sind über C-OH verknüpft. Kohlenstoff ist vierbindig. Die Kohlensäure sieht so aus wie im Anhang (Bildmitte).

Zum einen hat man eine chemische Reaktion, die Protonierung bzw. Bildung der Kohlensäure; zum anderen physikalische Effekte. Man kann sich das so vorstellen, dass sich die jeweils entgegengesetzten Ladungen anziehen (siehe Anhang, die roten Pfeile zeigen die Wechselwirkungen. Zur Bildung der Kohlensäure wird entsprechend Wasser addiert, das ist aber keine feste Verbindung, sondern allenfalls recht lose (zerfällt gerne und schnell).

H2O + CO2 -> H2CO3
die linke Seite der Gleichung (Edukte) zeigt die "physikalische Seite", die rechte Seite (Produkte) die "chemische Seite" der Reaktion.

Das Gleichgewicht liegt allerdings bei Standardbedingungen auf der linken Seite, kann aber durch Druck, abkühlen etc. zumindest teilweise auf die rechte Seite verschoben werden. Das ganze ist natürlich höchst dynamisch. Es liegt nie immer nur das eine oder immer nur das andere vor (so ist es eigentlich immer in der Chemie).
Angehängte Grafiken
Dateityp: png h2co3_ww.png (11,8 KB, 2x aufgerufen)
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige