Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.12.2009, 19:55   #16   Druckbare Version zeigen
rsommer Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.168
AW: Lösungsvorgänge immer endotherm ?

Zitat:
Zitat von Bitti Beitrag anzeigen
Ich kann jetzt nur mal aus dem Riedel zitieren:

Nach der Beschreibung kann man es also doch als Salz sehen.

Gruß Daniel
@ricinus:

Ich habe nicht behauptet, dass Alumiumchlorid in fester Form nicht salzartig ist. Schließlich ist Aluminium im Gegensatz zum Bor ganz eindeutig ein Metall. Die Verbindung AlCl3 hat aber dennoch einen stark kovalenten Charakter, was sich in den genannten physikalischen Eigenschaften, aber auch in der Chemie ausdrückt. Welches typisch anorganische Salz löst sich schon in organischen Lösungsmitteln? Der Übergang zwischen rein kovalenten Bindungsverhältnissen und ionischen ist fließend, das wissen Sie sicher auch. Die Ausbildung eines bestimmten Kristallgitters ist alleine kein "Beweis" dafür, dass es sich bei einer Verbindung um einen salzartigen Stoff handelt oder nicht. Auch organische Verbindungen bilden charakteristische Kristallgitter aus und haben zuweilen mehr oder weniger starken polaren Charakter. Leider ist in den Naturwissenschaften nicht immer Alles schwarz und weiß. Es gibt noch viele Schattierungen dazwischen.

Mit Wikipedia-Zitaten sollte man übrigens ganz vorsichtig sein. Da steht auch, dass Aluminiumchlorid aus Wasser als Hexahydrat kristallisiert. Das gibt vielleicht die Stöchiometrie wieder, nicht aber die Bindungsverhältnisse.
__________________
Gruß,
rsommer
rsommer ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige