Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.12.2009, 01:34   #8   Druckbare Version zeigen
Bitti Männlich
Mitglied
Beiträge: 881
AW: reaktionsgleichungen

Also:

Wenn ich deine Postings richtig verstehe, lässt du eine Kaliumbromid-Lösung mit Kaliumpermanganat-Lösung in einem Sauren Medium reagieren.

Dabei wird Permanganat ({\mathrm{MnO}_4^-}) zu Mangan(II)({\mathrm{Mn}^{2+}}) reduziert.

Die Reduktionsgleichung lautet also unausgeglichen:

{MnO_4^- + 5e^- + H_3O^+ \rightarrow Mn^{2+} + H_2O}

erst Ladungsausgleich mit {H_3O^+}:
{MnO_4^- + 5e^- + 8 H_3O^+ \rightarrow Mn^{2+} + H_2O}

nun Sauerstoffausgleich mit {H_2O}
{MnO_4^- + 5e^- + 8 H_3O^+ \rightarrow Mn^{2+} + 12H_2O}

Überprüfen anhand der Wasserstoff-Atome: passt.


Oxidiert wird dabei Bromid zu elementarem Brom:

{2Br^- \rightarrow Br_2 + 2e^-}

Da die Anzahl von elektronen bei Reduktion und Oxidation gleich sein muss, multiplizieren wir die Oxidationsgleichung mit 5 und die Reduktionsgleichung mit 2.

Nun beides in eine Gleichung werfen (Seitenweise addieren, wie beim linearen Gleichungssystem )

{2 MnO_4^- + 10 Br^- + 16 H_3O^+ \quad\rightleftharpoons\quad 2 Mn^{2+} + 5 Br_2 + 24H_2O}


Das wäre dann die Reaktionsgleichung in Ionenschreibweise (die ist üblicherweise gefordert)
Die Stoffgleichung auszugleichen ist nicht ganz so lecker (dauert einfach ein wenig länger und ist nach meinem Empfinden ein wenig schwerer^^)


Ich hoffe das hat dir geholfen.

Gruß Daniel
Bitti ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige