Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.12.2009, 13:49   #1   Druckbare Version zeigen
johnybegood  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 20
Titer Definition

Ich wollte mal gucken, ob ich den Begriff Titer richtig verstanden habe.

Ein Titer ist ja der Korrekturfaktor einer Maßlösung, die man damit dann ausgleichen kann.

Die Maßlösungen außer Urtiterlösungen reagieren z.B. hygroskopisch oder mit CO2 an der Luft etc. und deswegen verändern sich ihre Konzentrationen. Die Nennkonzentrationen mit denen diese Lösungen beschriftet sind, sind nicht mehr richtig.

Bei einer Titration und anschließender Berechnung der verbrauchten Stoffmenge muss man das miteinberechnen, weil sonst die Werte nicht stimmen.

Z.B. muss man bei 25ml HCL genau 25 ml NaOH (Konzentrationen äquimolar) verwenden, um HCl vollständig umzusetzen. Die Nennkonzentration von NaOH ist 0,1 mol/l, genau wie HCl. Man verbraucht aber 26,5 ml NaOH. Wenn man ohne Titer rechnen würde würde man eine viel zu hohe Stoffmenge an verbrauchtem NaOH erhalten. Dass man mehr als 25ml NaOH verbraucht hat lässt darauf schließen, die Lösung ist mittlerweile verdünnter.

Die Stoffmenge von 26,5 ml NaOH die man tatsächlich verbraucht hat ist gleich der Stoffmenge die man beim Verbrauch von 25 ml 0,1 molarer NaOH laut Nennlösung erwarten würde.

Deswegen ist der Titer, bzw. der KOrrekturfaktor benötigt.

Ist das richtig? Habe ich das richtig verstanden?
johnybegood ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige