Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.12.2009, 01:37   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.884
AW: Per VSEPR Modell rückschluss auf hybridorbitale?

Hi,

Zitat:
mit dem VSPER Modell kann ich ja die molekül struktur vorhersagne udn auch benennen.
in gewissen grenzen... VSEPR versagt z.b. meist bei den nebengrupen, und auch in den hauptgruppen hats ein paar "unschaerfen" (um es gnaedig auszudruecken)[H2S, PH3]

Zitat:
wenn ich nun anhand der summenformel eines moleküls die hybridorbitale vorraussagen soll, kann ich dann anhand des vsepr modells diese orbialte vorhersagen?
eigentlich funzt das nur umgekehrt gut: wenn du die struktur kennst, kannst du dir ueberlegen welche hybridisierung(en) dazu passt(en), und bei "auswahl" dann mal rechnen was energetisch guenstiger ist
ansonsten koenntest du noch per PES da reingucken, wobei diese methode auch so ihre probs hat wenn zwei hybridisierungsmoeglichkeiten nahe beieinander liegen (du misst naemlich eigentlich den energieabstand radikalkation-molekuel, und das radikalkation muss net notwendiger weise die gleiche hybridisierung haben wie das intakte molekuel)
Zitat:
kann ich das daraus ableiten, oder haben hybridorbitale und vsper modell nichts miteinander zu tun?
so nun auch wieder nicht. dort, wo das VSEPR zutreffende prognosen macht, muss auch die hybridisierung dem gerecht werden. ergeben sich im faktischen wie im VSEPR modell z.b. tetraederstrukturen (also nahe 109°), so muss auch deine hybridisierung dem rechnung tragen und kann nicht z.b.auf ein lineares molekuel hinauslaufen. zutreffende VSEPR prognosen begrenzen deine auswahlmoeglichkeit an dazu passenden hybridisierungen mithin.

Zitat:
Für verzerrt finde ich nichts ind en unterlagen.
tja, das liegt daran dass man hier auch mit hybridisierung nicht zu sauberen ganzzahligen mischtermen kommt, da stecken dann z.b. 0.27 s und 0.63p und ein bisschen d drin oder sowas, alles schon recht exotisch

und die elektronenpaare? tja, die sitzen dann oft an den unwahrscheinlichsten stellen: im PH3 z.b. im s orbital, in H2S in unterschiedlichen orbitalen (s,p)...

du erreichst halt manchmal einfach die grenzen der modelle, und nix ist und bleibt spannender als der einbruch der realitaet in die uebrige gegenwart

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige