Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.12.2009, 10:42   #13   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Elektronenabstoßungsmodell - Problem

Zitat:
Zitat von magician4 Beitrag anzeigen
wo laege denn dann das problem? exakt dies ist prinzipiell doch im homologen H2S realisiert (94°), im widerspruch zur VSEPR vorhersage..
... da schlicht keine sp3-hybridisierung mehr erfolgt!
Ihr redet m. E. von verschiedenen Dingen:
- Sirrug spricht vom Winkel zwischen freien Elektronenpaaren und den bindenden bei tetraedrisch-planarer Anordnung. Der Winkel H-O-H wäre dann aber 180°, was offensichtlich unsinnig ist.
- Du hingegen beziehst dich auf den H-S-H Winkel, der natürlich aufgrund des VSEPR-Modells bezogen vom Tetraederwinkel gestaucht ist und zwar stärker als bei Elementen der zweiten Periode.

Der Widerspruch besteht da nicht. Er entsteht m. E. dadurch, dass du fälschlicherweise annimmst, dass bei VSEPR nur die freien Elektronenpaare berücksichtigt werden, was ich so noch nirgendwo gelesen habe.

Zitat:
yep, das ist aus dem (unvollstaendig benutzten) modell heraus NICHT auszuschliessen, genauer gesagt muesste es eigentlich sogar konsequent aus der VSEPR-ideologie heraus folgen, da nur so die freien elektronenpaare den maximalen abstand voneinander haben
Gruß

arrhenius
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige