Anzeige


Thema: p-V Diagramm
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.12.2009, 00:10   #12   Druckbare Version zeigen
DaTei Männlich
Mitglied
Beiträge: 995
AW: p-V Diagramm

Zitat:
Zitat von DerChe Beitrag anzeigen
Die Wärmeübertragung wird per Definition untersagt.

Es gibt natürlich Prozesse (zwischen Isotherm und Adiabatisch), bei denen etwas Wärme übertragen wird, aber nicht alles. Aber die dürfen nicht als adiabatisch bezeichnet werden.

Handelt es sich dann um die Polytrope?
Was versteht man unter der Wärmeübertragung? Von wem zu wem wird Wärme übertragen?
Es ist doch so. Bei einer isothermen Zustandsänderung, beispielsweise eine isotherme Kompression, brauchst du eine Wärmereservoir (physikochemisch genauer betrachtet ein Entropiereservoir), d.h. Folgendes: Komprimierst du ein ideales Gas erhöht sich der Druch. Laut dem idealen Gasgesetz erhöht sich damit auch die Temperatur. Unter isothermen Bedinungen soll nun aber die Temperatur des Gases konstant bleiben. Ein Teil deiner Volumenarbeit, die du dem Gas zugeführt hast, muss nun in Form von Wärme auf die Umgebung, das Wärmereservoir, abgegeben werden um Temperaturkonstanz zu bewahren. Das hat zur Folge, das sich der Druck wieder ein bisschen absenkt. Letzendlich ist laut des totalen Differnetials für den Druck (siehe Beitrag von ehemaliges Mitglied), dieser nur von der Änderung des Volumen abhängig.
Steht nun bei der Kompression kein Wärmereservoir zur Verfügung, z.B. bei einer Thermoskanne, kann keine Wärme übertragen werden. Folglich kann die Temperatur nicht konstant gehalten werden. Zusätzlich zur Verringerung des Volumens, das eine Druckanstieg bewirkt, steigt auch die Temperatur, das wiederum einen Druckanstieg zur Folge hat. Im totalen Differntial der Funktion p(V,T) spielt nun neben der Volumenänderung auch die Temperaturänderung eine Rolle. Da beide Änderungen in unserem Fall zur Druckerhöhung führen, ist der Druckanstieg steiler als bei dem isothermen Prozess. Prozesse bei denen kein Wärmeaustausch möglich ist (dQ = 0) bezeichnet man als adiabatisch. Die Adiabate verläuft demnach steiler als die isotherme.

Wird nur ein Teil der Wärme an das Reservoir übertragen, kann die p-V-Kurve zwischen der Adiabaten und Isothermen liegen. Solche Zustandsänderung gehören in die Kategorie polytrope Zustandänderungen (besser gesagt zu diabatischen Zustandsänderungen). Polytrope Zustandsänderung haben aber nicht nur adiabatisch und isotherm als Grenzfälle.
__________________
Der Beginn aller Wissenschaften ist das Staunen, dass die Dinge so sind, wie sie sind. Aristoteles

Geändert von DaTei (10.12.2009 um 00:18 Uhr)
DaTei ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige