Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.12.2009, 14:34   #9   Druckbare Version zeigen
hoppnstett  
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Heizölgeruch im Haus

Ja Ja, leidige Problem das.
Wenn man Heizölgeruch im Haus oder Keller hat, stimmt definitiv etwas nicht.
Wir stellen uns sofort die Frage seit wann der Geruch da ist, und überlegen welcher Kleingeist da zulezt, also zeitnah zum auftreten des Geruchs, wieder an der Anlage rumgefummelt hat.
Üblicher Verdächtiger: Tankwagenfahrer ! Diese haben es zuweilen einfach sehr eilig. Also Schlauch dran und reinrotzen das Öl, sodass es im Tank richtig schäumt und sprizt. Bleibt alles im Tank ist das auch nicht weiter schlimm, gelangt dabei durch Öffnungen oder defekte Dichtungen aber Ölschaum oder öl ausserhalb des Tanks, dürfte es bis zum nächsten Tankvorgang schön riechen, und dann kommt ja wieder frisches......
Noch ein üblicher Verdächtiger: Derschlampige Heizungsfachmann.
Mal eben eine Wartung......wenn er denn überhaupt nach Vorschrift wartet...also Filter, Düsen Abgaskontrolle etc.....zwangsläufig fummelt der dann an den Verschraubungen rum, kann gut gehen, und bei Laien klappt es erstaunlicherweis sogar, wie gesagt, kann gut gehen, muss es aber nicht.
Also wie gehen wir jetzt vor ?
ad 1) Für den Tankraum möglicht eine Abluft und eine Zuluft Leitung mit ca. 50 mm Durchmesser (2") legen, falls nicht vorhanden. Schlauch oder Rohr egal. Insektenschutz dabei nicht vergessen. Tankentlüftung auf Durchgang prüfen !
Dann geht es los: Alles, aber auch wirklich alles penibel reinigen. Alles was mann tragen kann, tragen wir nach draussen. Alles was jemals mit der Heizung oder der Tankanlage in berührung gekommen ist reinigen wir auf´s gründlichste, jetzt nur nicht nachlässig werden. Den Tank sehen wir uns vorher mal genauer an: irgendwelche öligen Rückstände oder grossflächige Verschmutzungen ? Verschraubungen oder Dichtungen in der Nähe ? Wenn ja, sind die Dichtungen in Ordnung und die Verschraubungen fest ? Dann reinigen, am Besten mit S100, einem Motorradreiniger. Ist als 1l Gebinde etwas teuer, grössere Gebinde gibt es im Autozubehör ( nicht bei den Ketten wie ATU etc....) so 20 Liter für ca 70 €.
Jetzt sprühen wir alles schön ein, pur versteht sich, und wischen nach kurzer Zeit alles mit Papiertüchern auf. Jede Ecke, jede Kante auch und gerade unter der Anlage / Tank, die Gravitation weist den Weg. Alles schön sauber ?
Auch der Boden und die umgebenden Wände ? Ölflecken auf dem Boden ?
Wennja, wird es etwas aufwendiger. Erstmal S100 drauf und wirken lassen. Dann Ölkiller drauf. Danach mit spezialfarbe versiegeln, und zwar grossflächig.
Weisse Tuch nehmen und alles kontrollieren, wenn hier jetzt nicht wirklich gründlich gearbeitet wird, ist alles für die Katz. Lieber dreimal als einmal zuwenig.
Jetzt widmen wir uns der Heizung, speziell dem Brenner.....ja ist der noch ganz dicht ? Also Haube ab, Taschenlampe an und nachgeschaut. Und ? Ok, wieder weisses Papiertuch und überall drübergewischt und reingeknubbelt...Ölspuren ? Wenn ja, alle Verschraubungen etwas nachziehen und auch hier gründliCHST reinigen. Ebenso verfahren wir mit Zuleitung und Filter bis alles glänzt, bzw eben nicht mehr (öl)glänzt. Zur Kontrolle legen wir um Verschraubungen und unter den Brenner ein Papiertuch und kontrollieren nach ca. 1 Woche ob irgendwo Öl ausgetreten ist. Jetzt nochmal alles auf Sauberkeit prüfen, und dann alle Arbeitsutensilien reinigen oder fachgerecht entsorgen. Zum Schluss nochmal mit dem Feudel feucht durchgewischt und etwas Weichspüler mit Wasser 1:1 versprühen, auch ruhig bisschen auf Tank, Wände, Boden etc...
Wenn es dann immer noch nach ca. 1 Woche nach Heizöl riecht bleiben drei Möglichkeiten (nach Wahrscheinlichkeit sortiert):
1) Ihr habt nachlässig gearbeitet oder die entscheidende Stelle einfach noch nicht gefunden
2) Undichtigkeit besteht weiterhin. Was machen denn die ausgelegten Papiertüchlein ? oder die, welche wir um die Verschraubungen gelegt haben ?
Glänzt wieder irgendwo Öl? Dichtungen an allen Tankverschraubungen fachgerecht ersetzen.
3) Der Tank diffundiert wirklich, eher unwahrscheinlich, aber als LETZTE Möglichkeit nicht ausgeschlossen, aber mit einem neuen Tank gibt es ja auch neue Dichtungen und Verschraubungen/Leitungen. Kein Wunder, das also spätestens dann alles in Ordnung ist, wenn, ja wenn alles gründlich nach der Neumontage gereinigt wurde.
Ich hoffe ich konnte euch helfen.
hoppnstett ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige