Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.12.2009, 17:23   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Iodometrische Bestimmung von Cu2+

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied
Stimmig schon, aber auch notwendig ? Ohne Thiocyanat bildet sich CuI.
Ich kenne das auch nur mit Iodid allein.
Irgendeinen Grund wird es haben, dass man Thiocyanat zufügt.
Vielleicht finde ich es ja raus...

Zitat:
Zitat von Danny82 Beitrag anzeigen
somit reduziere ich das I2 das die braune Färbung bilded zu Iod:

I2+ 2S2O32---> 2I-+S4O62-
Iodid heißt das Produkt. Ansonsten ok.


Zitat:
Aber somit entferne ich doch I2aus meiner Analyselösung. Wenn ich das richtig verstanden habe soll doch aber I2 mit der Stärke den tiefblauen Einlagerungskomplex bilden. Wie geht das wenn ich kein I2 mehr in der Lösung habe?
Der Sinn der Iodstärke ist nicht, der Lösung eine dekorative
Farbe zu verleihen, sondern den Punkt anzuzeigen, an dem das Iod verbraucht ist - dann verschwindet die Farbe.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige