Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.12.2009, 14:45   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Polare Atombindungen

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Bitte keine Behauptungen unterstellen. Ich hatte von einer bestimmten Fehlvostellung gesprochen, die ich bei meinen Schülern ausgeschlossen hatte.
So hatte ich es auch gemeint, es war aber zu unpräzise ausgedrückt. Auch das kann ich für mich ausschließen: die Gruppe müsste schon sehr klein, sein, dass ich behaupten könnte, keiner meiner Schüler würde einen bestimmten Sachverhalt oder ein Konzept falsch darstellen.
Vielleicht war das aber auch früher möglich (selbst wenn ich es in meiner eigenen Schulzeit auch nie so erlebt habe). Für die heutige Zeit halte ich es für unmöglich.

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Aus meiner Sicht habe ich Ihre Frage sehr wohl beantwortet, indem ich zumindest angedeutet habe, wie man die chemische Bindung angeht, um derartige Fragen von vorn herein obsolet zu machen.

Im Übrigen wäre es ohnehin vergebene Liebesmühe. Denn egal , was ich schreiben würde, es würde wahrscheinlich nicht eimal einen Lehramtsstudenten, geschweige denn einen Referendar oder gar einen aktiven Lehrer dazu bewegen können , seinen Elektronegativitäts - Käse in Frage zu stellen.

Bis auf ein paar Anmerkungen habe ich nicht viel gefunden. Wenn Sie nicht "missionieren" wollen, dann lassen wir es so.

Gruß

arrhenius
  Mit Zitat antworten
 


Anzeige