Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.11.2009, 16:57   #4   Druckbare Version zeigen
Firlefanz07  
Mitglied
Beiträge: 76
AW: Lösungen ansetzen ... zu wenig Angaben?

Erstens Vorsicht. ehemaliges Mitglied hat natürlich recht. Aber bei der Ausführung muß man beachten, was man denn eigentlich auflöst. Bei dem normalen Kupfersulfat handelt es sich um Pentahydrat, das müßte man bei der Rechnung berücksichtigen (in der zweiten Formel).

Wenn die Konzentration nicht genau eingehalten werden muß reicht das. Falls Sie aber genau eingehalten werden sollte, kommt noch die recht komplizierte Einstellung der Lösung hinzu.

Bei der Salpetersäure gibt es ein ähnliches Problem, man kennt die Ausgangskonzentration nicht genau und müßte daher noch Einstellen.

Grob kann man aber eine konzentrierte Salpetersäure (65%, ca. 14,4 mol/Liter) verdünnen. Hier arbeitet man allerdings mit Volumen, während man beim Kupfersulfat eine Wägung ausführt. (Man könnte theoretisch auch wiegen wenn einem zusätzlich noch die Dichte der Ausgangslösung bekannt ist).

Grob: 14,4 mol/Liter auf 4 mol/Liter bedeutet 277 ml konzentrierte Salpetersäure in einem Liter auflösen, bzw. 27,7 ml konz. Salpetersäure in 100 ml auflösen:

V(Basis) = c(Ziel)/c(Basis)*V(Ziel) // Auch Mischungskreuz genannt
V(Basis) = (4/14,4) * 0,1 Liter = ~28 ml

Man sollte in beiden Fällen im Hinterkopf behalten, daß die so (ohne Einstellung) hergestellten Lösungen nur ungefähr den gewünschten/geforderten Konzentrationen entsprechen.

Geändert von Firlefanz07 (30.11.2009 um 17:03 Uhr)
Firlefanz07 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige