Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.11.2009, 22:03   #6   Druckbare Version zeigen
S0S weiblich 
Mitglied
Beiträge: 309
AW: chemie klausur 11. klasse brauche hilfe!!

Ist bei euch morgen kein Feiertag? Und wie lange warst du denn krank? Wenn es so lange und noch bis vor kurzem war, musst du den Test dann unbedingt mitschreiben?

Naja, ich versuche mal zu helfen. Bin mir aber auch nicht überall sicher und bitte die anderen Forumsmitglieder mich gegebenenfalls zu korrigieren und zu ergänzen.

Zitat:
Zitat von komato Beitrag anzeigen
1. nennen sie die gemeinsamkeiten und unterscheide des rutherfordschen und bordschen atommodells
Das hat Karl Friedrich Schmitt ja schon beantwortet.

Zitat:
Zitat von komato Beitrag anzeigen
2. welche gesetzmäßigkeiten nehmen dem betrag nach
a) innerhalb einer periode im PSE zu ?
b) innerhalb einer hauptgruppe ab
a) Anzahl der (Außen-)Elektronen, Anzahl der Protonen, Atommasse
Ionisierungsenergie, d.h. die Energie, die dazu nötig ist, dem Atom ein Elektron wegzunehmen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass alle Atome danach streben, die Edelgaskonfiguration zu erreichen. In den ersten Hauptgruppen nähert man sich durch Entzug eines Elektrons dieser an, bzw. erreicht sie sogar (in Hauptgruppe 1); in den Hauptgruppen weiter rechts entfernt man sich davon.
b) Hier fällt mir nur die Ionisierungsenergie ein. Sie nimmt ab, da sich die äußeren Elektronenschalen innerhalb einer Gruppe immer weiter vom Kern entfernen. Die Elektronen darauf werden daher von ihm weniger stark angezogen, weshalb sich eines von ihnen leichter entfernen lässt.
In Schulbüchern sind oft Skizzen, was von wo nach wo zu- bzw. abnimmt.

Zitat:
Zitat von komato Beitrag anzeigen
3.Bilden sie von folgenden elementen die ionen: lithium,calcium,gallium,blei,stickstoff,schwefel fluor und argon!
Diese Frage hängt auch mit der Edelgaskonfiguration zusammen. Alle Ionen sollten diese besitzen. Bei der Art der Ionenbildung sollte man generell folgende Fälle unterscheiden:
1.) Hauptgruppen 1-3: Sie geben so viele Elektronen ab, bis sie die Edelgaskonfiguration dadurch erreichen, dass ihre äußerste Schale leer ist. Diese Anzahl ist mit der Gruppennummer identisch. Das Ion erhält so viele positive Ladungen, wie es Elektronen aufgenommen hat.
Bsp.: Calzium (2. Hauptgruppe) Ca2+
2.) Hauptgruppe 4: Kann sowohl 4 Elektronen aufnehmen, als auch abgeben. Im Normalfall bildet es aber überhaupt keine Ionen, sondern geht Molekülbindungen ein. (Ich nehme nicht an, dass du das wissen musst.) Das Beispiel Blei erstaunt mich, weil ich es als Pb2+ kenne. Das kann man zwar auch begründen, würde aber hier zu weit weg führen. Vielleicht kann jemand anderes aus dem Forum helfen, ob es auch andere Blei-Ionen gibt?
3.) Hauptgruppe 5-7: Die Elemente nehmen so viele Elektronen auf, bis sie die Edelgaskonfiguration dadurch erreichen, dass sich auf ihrer äußersten Schale 8 Elektronen befinden. Diese Zahl errechnet sich folglich 8-Gruppennummer und ist identisch mit der Anzahl der negativen Ladungen.
Bsp.: Stickstoff (5. Hauptgruppe) N3-
4.) 8. Hauptgruppe: Edelgase bilden im Normalfall keine Ionen.
Kannst du mit dieser Hilfe den Rest der Aufgabe alleine?

Zitat:
Zitat von komato Beitrag anzeigen
4.1) defenieren sie den begriff elektronegativität
siehe Wikipedia, Google oder dein Schulbuch

Zitat:
Zitat von komato Beitrag anzeigen
4.2(erstennen sie unter berücksichtigung der en-werte und der oktettegel aus folgenden elementen salzartige verbinden :
a)C, O, CA b9P, O, AI c) N, O, K
a) CaCO3 Calziumcarbonat
b) AlPO4 Aluminiumphosphat
c) KNO3 Kaliumnitrat

Zitat:
Zitat von komato Beitrag anzeigen
4.3.skizzieren sie die strukturformeln dieser drei verbindungen
siehe Bild im Anhang

Zitat:
Zitat von komato Beitrag anzeigen
welche der folgenden verbindungen sind richtig? korrigieren sie,falls nötig und schreiben sie die namen aller verbindungen auf!
GA S, H S, Sn J, KMnO, PbC, NH, Bao, Li P, SiO, CaBr
Wie man aus den Elementen Ionen bildet, habe ich dir ja schon erklärt. In den Verbindungen müssen jetzt die Ionen so zueinander ins Verhältnis gesetzt werden, dass insgesammt genausoviele postive wie negative Ladungen vorhanden sind.
Bsp.: Verbindung aus Ca und Br
Ca: 2.Hauptgruppe -> 2fache positive Ladung
Br: 7.Hauptgruppe -> 1fache negative Ladung
Da du 2 positive Ladungen hast, brauchst du auch 2 negative Ladungen, also 2 Bromidionen. Die Formel lautet dann: CaBr2
Kannst du den Rest nun selber?

Zitat:
Zitat von komato Beitrag anzeigen
6. in ein becherglas mit einer unbekannten farblosen lösung, welche einige tropfen phenolphthalein enthält, wird kaliumhydroxid -lösung hinugetropft. nach einiger zeit verfärbt sich die lösung rosafarben -basisch
welche unbekannte komponente befand sich im becherglas? begründen sie ihre antwort.
Eine Säure. In ihr ist das Phenolphthalein farblos. Hat man so viel Base (Kaliumhydroxid) hineingetropft, dass sie die komplette Säure neutralisiert hat, beginnt die restliche Base die Lösung nach rosa umschlagen zu lassen.

Zitat:
Zitat von komato Beitrag anzeigen
b) was müssen sie tun, damit sich 50 ml 1molare salzsäure bei zugabe einiger tropfen universalindikator (UI) gerade gründlich verfärben?
Schreiben sie eine dafür geeignete reaktiosgleichung auf und beschreiben sie den reaktionstyp!
Grün bedeutet bei einem Universalindikator ein neutrales Milieu. Um dieses zu erreichen, muss man die Salzsäure mit einer äquivalenten Menge einer beliebigen Lauge neutralisieren. Als Beispiel gebe ich die Reaktionsgleichung für Natronlauge an:
HCl + NaOH -> H2O + NaCl

Zitat:
Zitat von komato Beitrag anzeigen
7.vervollständen sie folgende reaktionsgleichungen. benutzen sie die formelsprache!
a) salpetersäure+aluminiumhydroxid
b) kohlensäure+zinnhydroxid
c) phosphorsäure+caliumhydroxid
a) H3PO4 + Al(OH)3 -> 3H2O + AlPO4
b) H2CO3 + [Zinnhydroxid, dafür kenne ich leider die Formel nicht] -> Wasser + Zinncarbonat
c) H3PO4 + [soll das Kalium oder Calzium heißen?] -> ...

Zitat:
Zitat von komato Beitrag anzeigen
8. bei der verbennung von magnesium entsteht magnesiumoxid. wieviel gramm sauerstoff werden bei der verbrennung von 12,5g magnesium verbraucht? welches volumen nimmt die errechnete menge ein? (zusatz: 1mol eines jeden gases nimmt den raum von 22,4 liter ein)
Hierzu erstellst du zunächst die Reaktionsgleichung:
2Mg + O2 -> 2MgO

Dann rechnest du die 12,5g Mg in Mol um. Dazu benötigst du die molare Masse M, die du aus dem PSE ablesen kannst. Sie beträgt
Die Stoffmenge n beträgt

Aus der Reaktionsgleichung kannst du ablesen, dass zur Verbrennung von 2mol Mg nur 1mol Sauerstoff verbraucht wird, also die Häfte.
Die Hälfte von 0,52mol sind 0,26mol. Es werden also 0,26mol O2 gebraucht.

Die rechnest du jetzt in Gramm um. Dazu brauchst du die molare Masse von O2 (aus PSE). Sie beträgt
Die Masse ist dann also

Dann noch das Volumen. Dafür hast du die Angabe, dass 1mol eines Gases (in diesem Fall Sauerstoff) 22,4l einnehmen. Um das Volumen von 0,26mol zu berechnen, multiplizierst du diese einfach mit dieser Größe und erhältst als V(O2)= 5,82l


Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen und wünsche dir viel Glück im morgigen Test! Wenn du noch Fragen hast, frage ruhig!
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Unbenannt.JPG (9,8 KB, 6x aufgerufen)
S0S ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige