Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 04.11.2009, 11:21   #5   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Entsorgung: Natriumpersulfat + geloestes Kupfer

Erst mal: Herzlich willkommen hier! Und ich finds prima, dass Du Dir da Gedanken drüber machst und lieber zuerst nachfragst.

Kupfer sollte auch in kleinen Mengen so entsorgt werden, dass es keine Gefahrr mehr darstellt. Die Giftigkeit für Menschen und andere Großsäuger ist zwar nicht so unglaublich schlimm, aber Kupfer ist unheimlich giftig für Mikroorganismen in Gewässern und Böden. Deswegen sollten auch kleine Mengen nicht einfach weggekippt werden.

Eine gute Möglichkeit ist deswegen das Sammeln kleiner Mengen, bis es sich mal lohnt, zum Schadstoffmobiil zu gehen, oder es selbst chemisch so umzuwandlen, dass eine Kupferverbindung entsteht, die biologisch unbedenklich ist. Das wäre hauptsächlich Kupfersulfid, CuS. CuS ist so unglaublich schwerlöslich, dass da keine relevanten Cu-Mengen mehr rausgelöst werden. Wie macht man CuS? Man gibt eine Natriumsulfid-Lösung zur Kupfersalzlösung. Dann bildet sich sofort schwarzes, festes CuS, das als feiner Niederschlag ausfällt. Das kann man, wenn's kleine Mengen sind, gefahrlos wegwerfen. Für jemanden, der von Chemie gar keine Ahnung hat und sich auch nicht damit auseinandersetzen möchte, ist Sammeln und dann beim Schadstoffmobil abgeben mit Sicherheit die einfachste und beste Variante.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige