Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.11.2009, 20:16   #4   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.878
AW: acetylsalicylsäure mit wasser erhitzen

"solvensmatrix" ist halt das deine(n) stoff(e) umgebende loesungsmittel - millieu:
anfangs ethanol:wasser 5:1, dann destillierst du hauptsaechlich ethanol ab und ergaenzt es durch wasser (--> verschiebung der zusammensetzung) plus du hast dann auch ggf. noch essigsaeure (die du eben nicht nur als produkt sondern auch i.s. eines neu hinzutretenden weiteren loesungsmittels begreifen kannst)

abhaengigkeit pK vom loesungsmittel:

um da pH zu machen muss deine saeure dem loesungsmittel erfolgreich ein H+ "aufs auge druecken" - die schlichte anwesenheit der saeure allein reicht hingegen NICHT aus um pH zumachen! (siehe essigsaeure/wasser, wenig dissoziiert, wenig saurer pH pro essigsaeure im vergleich zu z.b. einer gleichen konzentration an HCl)

je mehr das loesungsmittel "sich dagegen wehrt" um so weniger erfolgreich wird deine saeure sein - die saeurestarke ist also abhaengig von dem loesungsmittel in dem es passiert.
und in alkoholen sind carbonsaeuren (meist) schwaechere saeuren als in wasser


wegen des sauren hydrolysemechanismus:
siehe graphik http://www.tgs-chemie.de/carbonsaeuren.htm
(mitte der seite, "Mechanismus der säurekatalysierten Veresterung / Umkehrung: sauer katalysierte Esterhydrolyse (Verseifung)"

was du (korrekt) beschreibst ist die alkalisch-waessrige verseifung. das ist aber ein anderer reaktionsmechanismus. viele wege fuehren nach rom


gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige