Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 31.10.2009, 15:38   #3   Druckbare Version zeigen
redbull2020  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 78
AW: Siedepunkte Wasserstoffverbindungen

Vielen Dank für die Antwort.

Zitat:
a) Wenn En Differenzen da sind gibt es Dipolkraefte, sonst halt nur Van de Waals.
Das ist mir klar, hatte ich schon vermutet.

Zitat:
b) Wie sind denn diese molekuele geometrisch aufgebaut? Das erklaert es.
Da wir die Dipol-Dipol Wechselwirkungen nie genau behandelt haben, geschweige denn Dipolmoment, kann ich das nur vermuten. Ich habe gelesen, dass das Dipolmoment definiert ist als das Produkt aus der Ladung und dem Abstand von positiver und negativer Ladung.
Wie das im einzelnen auszurechnen ist weiß ich nicht, aber könnte es daran liegen, dass z.B. der Abstand der Te-H Gruppe bei Telurwasserstoff einen Abstand von 169pm oder die Se-H Gruppe bei Selenwasserstoff 146pm ist?
Ich weiß nicht ob, diese Werte besonders groß einzuordnen sind, aber wenn, dann wäre das eine Erklärung für ein großes Dipolmoment.
Noch eine kleine Zwischenfrage, ist es richtig, dass die Oktettregel bei Molekülen wie Selenwasserstoff oder Telurwasserstoff nicht gilt und diese neben den beiden bindenden Elektronenpaaren keine freien besitzten?

Zitat:
c) Methan ist ein kleiner kompakter Tetraeder. Silan ist schon viel groesser und so ist der Siedepunkt hoeher.
Dass Methan größer ist als Silan ist mir klar, da Elektronenzahl und molare Masse steigen, was ich aber nicht genau weiß, welches dieser beiden gibt denn nun eigt die Größe an?
Was mich sehr verwirrt hat ist, dass ich gelsen habe, dass Die Atome innerhalb einer Periode von der 1. zur 7. HP kleiner werden (Stärkere Anziehungskräfte zwischen Kern und Hülle), mit einem Blick ins Periodensystem fällt mir aber auf, dass die Atommasse zunimmt. Besteht dort kein Zusammenhang?
redbull2020 ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige