Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.10.2009, 19:24   #9   Druckbare Version zeigen
Cebe Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 263
AW: Dissoziation/Protolyse von Säuren u. Salzbildung

Die Salpetersäure protolysiert, da Wasser ein Ampholyt ist, das heißt, es reagiert je nach Reaktionspartner als Säure oder Base. Nach Bronsted reagieren ja alle Stoffe, die Wasserstoff-Protonen abgeben als Säuren (Protonendonator) und alle Stoffe, die Protonen aufnehmen als Base (Protonenakzeptor).
Die Salpetersäure gibt nun im Wasser ihr H-Atom ab.
Die Salpetersäure reagiert als Säure, also reagiert Wasser als Base und nimmt das H-Atom auf.

Bei der Dissoziation der Säure bleibt das Außenelektron des Wasserstoffatoms am Säurerest, in diesem Fall dem Nitrat-Ion.
Das hängt mit der Elektronegativität zusammen, da der Bindungspartner des Wasserstoffatoms stärker an dem Elektron "zieht" und zwar so stark, dass das Elektron zum Bindungspartner überwandert
(deswegen NO3-).
Da der Wasserstoff ja nur ein Elektron insgesamt hat, bleibt jetzt theoretisch nur der Wasserstoff-Kern übrig. Da eine Bildung freier Atomkerne auf chemischem Wege jedoch unmöglich ist, bindet sich das H+-Ion an ein Wassermolekül, um wieder ein Elektron zu bekommen. Das geschiet auch bei Kontakt mit einer Base, z.B. NaOH.
Bei Kontakt mit einer Base z.B. NaOH reagiert Wasser als Säure, gibt also eines seiner Wasserstoff-Atome an die Base (NaOH) ab.
Außerdem reagiert wasser auch mit sich selbst, das nennt sich dann Autoprotolyse.

Wenn du jetzt irgendwas davon nicht verstanden hast oder noch genauer wissen, sagt mir Bescheid.
Cebe ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige