Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.10.2009, 18:12   #5   Druckbare Version zeigen
Cebe Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 263
AW: Dissoziation/Protolyse von Säuren u. Salzbildung

Wenn ich NaOH(aq) schreibe bedeutet das auch automatisch, dass Na-Kationen und OH-Anionen vorliegen ? Wenn ich mich nicht irre, dissozieren ja alle Basen, sobalt sie in Wasser gelöst werden ...
Bekommt man es nicht anders hin, wenn man die Protolyse (Bronsted) der Säure mit dem Wasser in eine Teilgleichung packen will, so dass man am Ende z.B. auf so eine Gleichung kommt :
KOH(aq)+ HNO3(aq) --> KNO3(aq) + H2O(l)

Wie käme ich überhaupt mit Teilgleichungen auf diese Endgleichung ...

HNO3(aq) --> H+(aq) + NO3-(aq)
KOH(aq) --> K+(aq) + OH-(aq)
-----------------------------
K+(aq) + NO3-(aq) --> KNO3(aq)
H+(aq) + OH-[SUB(aq[/sub] --> H2O

HNO3(aq) + KOH(aq) --> KNO3(aq) + H2O(aq)

Kann es sein, dass diese Gleichung sowohl für die Bronsted-Definition und die Ahrenius-Definition gilt. Laut Wikipedia werden die Oxonium-Ionen auch vereinfacht mit H+(aq) dargestellt ... Und HNO3(aq) bedeutet ja auch, dass die Säure in Wasser gelöst ist, also nach Brönsted eine Protolyse mit dem Wasser abgelaufen ist. Ist H+(aq) demnach auch stellvertretend für H3O+ ?
Cebe ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige