Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.10.2009, 11:47   #3   Druckbare Version zeigen
Sponk Männlich
Mitglied
Beiträge: 966
AW: Löslichkeit (Sättigungskonzentration) von Bleihydroxid

Zitat:
Zitat von roseland89 Beitrag anzeigen
Hallo.Ja die Berechnung des Löslichkeitsprodukts von Bleihydroxid kenne ich,aber ich hab ja überhaupt keine Werte mit denen ich rechnen kann.Deswegen bringt mir das doch gar nichts oder?
Das Löslichkeitsprodukt von Pb(OH)2 ist eine Konstante:
{K_L(\text{Pb(OH)_2}) \quad=\quad c(\text{Pb^{2+}})\;\cdot\;c^2(\text{OH^-}) \quad=\quad}{\red \text{const.}}
Wenn Du nun festes Pb(OH)2 in eine PbCl2-Lösung gibst, dann geht genau soviel Bleihydroxid in Lösung, dass das obige Produkt wieder dem konstanten Löslichkeitsprodukt entspricht.

Du kannst jetzt noch die Annahme machen, dass der Großteil der Blei(II)-Ionen aus der Blei(II)-chlorid-Lösung stammt:
{c(\text{Pb^{2+}}) \quad=\quad c_{\text{PbCl_2}}(\text{Pb^{2+}}) \;+\; c_{\text{Pb(OH)_2}}(\text{Pb^{2+}}) \quad\approx\quad c_0(\text{PbCl_2}) \quad=\quad 0{,}1\;\text{mol/l}}
Und genau an dieser Stelle kommt dann auch die 0,1 mol/l ins Spiel... Natürlich brauchst Du auch noch das Löslichkeitsprodukt von Bleihydroxid!
__________________
Alle Verallgemeinerungen sind falsch, immer und überall.
Sponk ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige