Anzeige


Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.10.2009, 19:57   #1   Druckbare Version zeigen
Blaubeermund weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 2
Blutnachweismethoden

Hallo alle zusammen,

ich besuche zur Zeit die 11.Klasse auf einem Gymnasium und habe mich dafür entschieden meine Facharbeit in Chemie zum Thema "Blutnachweismethoden" zu schreiben.
Dazu mache ich natürlich auch einige Experimente. So habe ich mich für den Nachweis mit Wasserstoffperovidlösung, mit Luminol und durch den Kastle-Meyer Test entschieden.

Ich habe folgenden Anleitung zum Kastle-Meyer Test gefunden:

20g Kaliumhydroxid; 2g Phenolphthalein; 30g Zink-Pulver in 100 ml Wasser suspendieren und 2 h unter Rückfluss kochen (oder 48 Stunden stehen lassen), bis die Lösung farblos ist. In einer braunen Flasche mit Zink-Pulver aufbewahren. Die Arbeitslösung besteht aus 10 ml dieser Stammlösung in 40 ml Ethanol. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kastle-Meyer-Test#Kastle-Meyer-Reagenz)

Meine Frage ist nun, ob das alles so stimmt, bzw. ob man irgendwas anders machen muss.

Vielen Dank schon im Voraus
__________________
Es sind die kleinen Abenteuer, die unser Leben so großartig machen.
Blaubeermund ist offline   Mit Zitat antworten
 


Anzeige